Verdächtiger gesteht Amokfahrt in Niklasdorf

Nach der versuchten, mutmaßlichen Amokfahrt in der Steiermark im Juni, zeigt sich ein Verdächtiger geständig. Die Polizei bittet Augenzeugen sich zu melden.
In der Nacht auf den 9. Juni kam es zu einer versuchten mutmaßlichen Amokfahrt in Niklasdorf, Steiermark. Ein 22-Jähriger wird verdächtigt versucht zu haben in eine Menschenmenge zu fahren, nachdem er geschrien haben soll, dass alle Ausländer sterben müssen.

Der Vorfall ereignete sich auf einem Parkplatz einer Diskothek, nachdem der Verdächtige mit einer Gruppe in Streit geraten war. Nach der Tat fuhr er nach Hause, wo er wenig später von der Polizei aufgefunden werden konnte. Damals zeigte er sich nicht geständig, gab an, dass ein Freund gefahren sei.



CommentCreated with Sketch.2 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie die LPD Steiermark heute mitteilte, gab der Mann mittlerweile zu selbst gefahren zu sein. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts auf versuchten Mord.

Aus diesem Grund werden Augenzeugen ersucht sich mit der zuständigen Polizeidienststelle Trofaiach in Verbindung zu setzen und dieser Videomaterial oder dergleichen zur Verfügung zu stellen. Auch um konkrete Zeugenaussagen zu dem Vorfall werden erbeten.

Die Dienststelle Trofaiach erreichen Sie unter der Telefonnummer 059 133/6327.



(mr)

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiklasdorfNewsSteiermarkRassismusPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren