Zeugin: "Wir haben geschrien, er soll aufhören"

Mehrere Menschen wurden Zeuge, wie ein 33-Jähriger am Montagnachmittag auf offener Straße seine Ehefrau und deren Schwester erstach. Zwei Passanten, die den Frauen zu Hilfe kommen wollten, wurden ebenfalls attackiert und verletzt, bevor sich der Täter widerstandslos festnehmen ließ. Eine Augenzeugin schilderte die schrecklichen Minuten.

Mehrere Menschen wurden Zeuge, wie . Zwei Passanten, die den Frauen zu Hilfe kommen wollten, wurden ebenfalls attackiert und verletzt, bevor sich der Täter widerstandslos festnehmen ließ. Eine Augenzeugin schilderte die schrecklichen Minuten.

Der 33-jährige Serbe, der seit 2007 in Kapfenberg wohnhaft ist, lauerte seiner Ehefrau und deren Schwester kurz nach 14 Uhr in der Nähe eines Supermarktes mit einem Klappmesser auf. Mit der elf Zentimeter langen Klinge stach er mehrmals auf die beiden Frauen ein. Mehrere Passanten wurden Zeugen der Bluttat.

Eine Augenzeugin : "Wir sind zu dritt hier spaziert - und dann sehe ich da bei den Parkplätzen einen Mann in einem roten T-Shirt, der auf zwei bis drei Personen eingeschlagen hat und auf denen herumgehüpft ist." Dass der Täter mit einem Messer auf seine Opfer einstach, konnte sie zunächst aufgrund der Entfernung noch nicht erkennen. "Wir haben geschrien, dass er aufhören soll", so die Zeugin. Sofort habe sie den Notruf gewählt.

"Geht weg von dem, der ist aggressiv"

Zwei Passanten, die näher am Geschehen waren, wollten den Frauen zu Hilfe kommen und wurden daraufhin selbst von den Messerattacken des 33-Jährigen verletzt. "Dann ist der Mann bis zur Tankstelle heruntergegangen", schilderte die Augenzeugin weiter. Seine Hände waren blutverschmiert. Der andere Herr hat schon geschrien: 'Geht weg von dem, der ist aggressiv!' Dann kam schon die Polizei und legte ihm Handschellen an", sagte die Frau.

Die beiden Helfer im Alter von 70 und 49 Jahren wurden im LKH Hochsteiermark ambulant behandelt, konnten aber inzwischen wieder in die häusliche Pflege entlassen werden.

Messerstecher: "Ich habe Drogen genommen"

Der 33-Jährige ließ sich von der Polizei widerstandslos festnehmen. "Er hat nur gesagt: 'Ich habe Drogen genommen und Alkohol getrunken.' Das war seine Entschuldigung", so die Augenzeugin. Wie die Polizei mitteilte, wurde dem Serben eine Blutprobe abgenommen, der toxikologische Test steht allerdings noch aus. Laut Landeskriminalamt soll die Tat allerdings im Voraus geplant gewesen sein. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus, da die Ehefrau sich laut Polizei vor knapp zehn Tagen vom Täter getrennt hatte.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen