Zielfahnder jagen jetzt den Welser Messerstecher

Fadil S. soll mehrere Male auf seine Ex-Freundin eingestochen haben.
Fadil S. soll mehrere Male auf seine Ex-Freundin eingestochen haben.Bild: keine Quellenangabe

Nach einer Messerattacke auf seine Ex Anfang Oktober ist der mutmaßliche Täter Fadil S. noch auf der Flucht. Die Zielfahnder jagen ihn nun in Bosnien.

Dieser Vorfall sorgte am 2. Oktober in ganz Oberösterreich für Entsetzen. Wie berichtet, hatte Fadil S. (36) seine Ex-Freundin Zumreta C. (49) auf offener Straße mitten in Wels brutal niedergestochen.

Die in der Messestadt bekannte Cafe-Besitzerin wurde schwer verletzt, ist mittlerweile über dem Berg. "Er war sehr ruhig, hat nicht viel mit mir geredet. Wie kann man einem Menschen nur so etwas antun", zeigte sich die Tochter im "Heute"-Interview geschockt.

Vom Angreifer fehlt bislang noch immer jede Spur. Gerüchten zufolge soll sich der Beschuldigte bei einer Polizei-Dienstelle in seiner Heimat Bosnien gestellt haben.

Es habe aber keinen internationalen Haftbefehl gegeben. Deshalb soll der 36-Jährige wieder nach Hause geschickt worden sein.

Bei der Polizei in OÖ ist nicht bekannt, um welche Dienstelle in Bosnien es sich handeln soll.

Das Handy, es ist nicht zu orten, hat Fadil S. längst gewechselt. Wie nun aus Polizeikreisen bekannt wurde, jagen nun Zielfahnder den 36-Jährigen in Bosnien. Das familiäre Umfeld des Gesuchten soll nun genauer unter die Lupe genommen werden.

(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen