"Zittere vor Wut": TV-Lady mitten in Wien begrapscht

"Krone TV"-Moderatorin Damita Pressl (27) wurde Opfer eines Übergriffs.
"Krone TV"-Moderatorin Damita Pressl (27) wurde Opfer eines Übergriffs.Krone TV
Ein unbekannter Radfahrer griff Moderatorin Damita Pressl (27) am helllichten Tag in Wien auf den Hintern. Die Krone-TV-Lady erstattete Anzeige.
  • Clemens Oistric
von
Clemens Oistric

Auftritte vor der Kamera ist die sonst so telegene Damita Pressl eigentlich gewöhnt. Am Mittwoch allerdings teilte die Moderatorin ("Krone TV") ein Video auf ihrer Twitter-Seite, in dem ihr der Schreck ins Gesicht geschrieben steht. 

Kein Wunder, so wurde die Präsentatorin von "Moment mal" in der Wiener Innenstadt sexuell belästigt. Pressl machte die Grenzüberschreitung auf ihren Social-Media-Profilen öffentlich. Gegenüber "Heute" schilderte sie: "Ich zittere vor Wut. Ich bin kurz nach 13 Uhr an der Ecke Landesgerichtsstraße/Universitätsstraße gestanden, da ich ein E-Mail fertig schreiben wollte, nicht multitaskingfähig bin, aber niemanden blockieren wollte. Als ich da also stand, hat mir – mitten in Wien, am helllichten Tag – ein Fahrradfahrer auf den Hintern gegriffen. Einfach so."

Blitzschneller Übergriff

Alles ging blitzschnell, erinnert sich Pressl, die nicht das erste Mal in ihrem Leben mit derartigen Übergriffen konfrontiert ist: "Das passiert Frauen tagtäglich", ärgert sich die 27-Jährige. Der Täter (weiße Jacke, blondes Haar, altes Bike) ist dann einfach weggefahren. "Ich habe ihn natürlich angeschrieen", so Pressl, "ich konnte aber nichts machen. Mich nicht wehren. Und ich möchte das einmal öffentlich gesagt haben, da ich nicht weiß, was ich sonst tun soll."

Damita Pressl: "Mir hat ein Mann auf den Hintern gegriffen. Das ist Österreich 2020."

Der "Krone"-Lady geht es laut eigener Aussage nicht darum, Mitleidspunkte zu sammeln, im Gegenteil: "Ich möchte, dass wir alle unsere Söhne anders erziehen, damit so etwas endlich nicht mehr vorkommt", wünscht sie sich. Die Journalistin weiter: "Wenn Menschen sagen: Frauen geht es doch eh schon so gut, Wien ist die sicherste Stadt der Welt, der ganze Feminismus ist doch voll übertrieben – dann antworte ich: Mir hat ein Mann auf den Hintern gegriffen und ich konnte nichts tun. Das ist Österreich 2020."

"Passiert euren Schwestern, Frauen, Töchtern"

Damita Pressl erstattete in Wien Anzeige. Große Hoffnung auf Ausforschung des Täters macht sie sich nicht: "Aber ich möchte, dass dies in der Statistik aufscheint. Wann hat man zuletzt einem Mann einfach auf die Geschlechtsteile gegriffen?", fragt sie sich. Und ist sich sicher: "Das passiert nicht nur mir. Ich kann euch ja berechtigterweise egal sein, ihr kennt mich nicht." Sie fügt aber an: "Das passiert euren Schwestern, euren Frauen, euren Töchtern. Die. Ganze. Zeit." 

"Ich wurde gefragt, warum ich auf der Straße so stark geschminkt sei ..."

Von den Beamten der LPD Wien sei sie "wirklich sehr respektvoll" behandelt worden. Im Internet sah sie sich neben viel zusproch jedoch auch mit geschmacklosen Reaktionen konfrontiert: "In einem Kommentar unter meinem Video wurde ernsthaft die Frage gestellt, warum ich auf der Straße so stark geschminkt sei. Abgesehen davon, dass dies egal sein muss und keine Rolle spielen darf: Ich kam gerade direkt von einer Moderation", so Pressl.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. coi TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienPolizeiSexuelle BelästigungInnere Stadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen