Zöllner fanden Blutegel und Kampfadler bei Passagier

Minister Gernot Blümel (VP) am Flughafen mit Massen an Schmuggelware.
Minister Gernot Blümel (VP) am Flughafen mit Massen an Schmuggelware.Schaler Daniel
Blutegel, Kampfadler-Federn, Stacheln eines Stachelschweines, Schmuck, Bargeld und Drogen - das und viel mehr fanden Zöllner im Vorjahr.

Einen guten Magen brauchten Flughafen-Zöllner beim Aufgriff von 300 Gramm geschmuggelten, medizinischen Blutegel und staunten nicht schlecht, als sie 73 Kampfadler-Federn bei einem Reisenden fanden.

Der Wiener Flughafen hat im Vorjahr 75 % weniger Fluggäste abgefertigt als 2019, doch Schmugglern war der Lockdown egal. Dies zeigte heute eine eindrucksvolle Bilanz mit Minister Gernot Blümel (VP).

1,5 Tonnen Fleisch

34,5 Prozent der insgesamt 2.156 Aufgriffe in der Reisendenabfertigung des Flughafen-Zolls fanden nach dem Tierseuchenrecht statt. Dabei wurden rund drei Tonnen tierische Produkte beschlagnahmt: rund 1,5 Tonnen Fleisch, weitere 1,5 Tonnen Milchprodukte und rund 50 Kilogramm Honig versuchten Reisende in ihrem Gepäck nach Österreich einzuführen. Fleisch und Fleischerzeugnisse, Milch und Milcherzeugnisse sowie andere tierische Erzeugnisse unterliegen bei der Einfuhr im Reiseverkehr Beschränkungen zur Verhinderung der Einschleppung von Tierseuchen und Tierkrankheiten. Krankheitsfälle Afrikanischer Schweinepest, die 2020 weltweit und auch unweit der österreichischen Grenzen verzeichnet wurden, verdeutlichen die Wichtigkeit dieser Beschränkungen und deren Kontrollen.

Zigaretten und Zigarren waren mit rund 27 Prozent der Aufgriffe auch 2020 beliebtes Schmuggelgut in den Koffern der Flugreisenden. Insgesamt wurden 782.490 Stück durch den Zoll abgenommen. Den dritten Rang aller Beschlagnahmungen belegen mit rund 21 Prozent verbotene Einfuhren von Pflanzen, Obst und Gemüse. Von lebenden Pflanzen wie Sträucher, Bäume, Weinreben oder Palmen über Schnittorchideen, Weinblätter, Obst und Gemüse – an die 3 Tonnen wurden entgegen der geltenden Verbote und Beschränkungen sowie der Pflanzenschutzbestimmungen mitgeführt.

"Hervorragende Arbeit"

Aufgriffe von Schmuck im Wert von rund 393.000 Euro machten 8,8 Prozent der Sicherstellungen aus, Textilien im Wert von 47.300 Euro 2,9 Prozent. Ebenfalls bei 2,9 Prozent hielten die Suchtmittel-Sicherstellungen bei Reisenden. 220 Kilogramm Khat, an die 14 Kilo Heroin, 2 Kilo Kokain.

Bundesminister Gernot Blümel (VP) dankte heute den Zöllnern am Wiener Airport: "„Die Zöllnerinnen und Zöllner leisten hervorragende Arbeit!“

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
FlughafenSchmuggel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen