Zollfahnder stellten 23 Kilo Heroin sicher

Gut versteckt im Gestänge eines Autotransporters haben Zollfahnder bei Suben in Oberösterreich eine große Menge Drogen gefunden. Insgesamt 23 Kilo Suchtgift waren in dem Lkw verborgen, der vermutlich aus Bulgarien kam und nach Deutschland wollte.

Die Zollfahnder waren auf der Innkreisautobahn (A8) unterwegs und der Autotransporter stach ihnen sofort ins Auge, wie die "OÖ Nachrichten" berichten. Zwanzig Kilometer vor der Grenze zu Deutschland, befahl der Zoll dem Lkw die Fahrt auf einen Parkplatz. Der 43-jährige bulgarische Lenker gab an, zum Autokauf nach Deutschland fahren zu wollen. Aber auf seinem Lkw waren britische Kennzeichen montiert.

Die Fahnder entschlossen sich zu einer genaueren Überprüfung und überstellten den Autotransporter auf das Zollgelände bei Suben. Dort wurde der Transporter durchleuchtet und tatsächlich wurden die Zollfahnder im Gestänge unter dem Aufbau fündig und stellten Päckchen mit insgesamt 23 Kilo eines weißen Pulvers sicher.

Ein Drogenschnelltest ergab, dass es sich um Heroin handelt. Der 43-jährige Bulgare wurde festgenommen und befindet sich in Untersuchungshaft. Vermutlich stammen die Drogen aus Bulgarien und waren für Deutschland oder Großbritannien bestimmt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen