Gruppe bricht in Zoo ein, verprügelt zahmen Emu "Felix"

Ein Emu und ein Kind auf einer Straußenfarm in Russland. Symbolfoto
Ein Emu und ein Kind auf einer Straußenfarm in Russland. Symbolfotopicturedesk.com/TASS/Alexander Demianchuk
Wer tut so etwas? Eine Gruppe junger Einbrecher haben in einem Tiergarten in Rheinland-Pfalz einen zahmen Laufvogel grundlos verprügelt.

Unbekannte Jugendliche sind am frühen Sonntagmorgen in mehrere Koppeln des Oppenheimer Tiergartens eingedrungen. Zunächst scheuchten sie einige Pferde umher, dann geschah das Unfassbare. Die Teenager gingen mit einem Rechen auf den zahmen Emu namens "Felix" los und prügelten auf den Zoo-Liebling ein. 

Eine Zeugin beobachtete die schreckliche Tat und alarmierte die Polizei. Wie die Exekutive meldet, wurden nun Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Hausfriedensbruchs aufgenommen. Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten sich mit der zuständigen Polizei Oppenheim in Verbindung zu setzen.

Zorn und Mitgefühl

Eine gute Nachricht gibt es allerdings: "Felix" soll es nach dem Übergriff den Umständen entsprechend wieder gut gehen, schreiben seine Betreuer auf Facebook. Seine Fans sind angesichts der Brutalität gegenüber dem Laufvogel entsetzt. In zahlreichen Kommentaren lassen sie ihrem Zorn über die Schlägertruppe freien Lauf.

Währenddessen zeigen andere ihr Mitgefühl mit dem geschundenen Emu: "Was mag in einem friedlich Tier vorgehen das alt und jung begeistert, wenn ihm sowas widerfährt?", fragt eine Frau. Eine weitere Kommentatorin fügt hinzu: "Hoffentlich hat Felix das gut überstanden und ist jetzt nicht auf liebe Menschen traumatisiert."

Hoffentlich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
TierleidZooDeutschlandGewaltKörperverletzung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen