Zoodirektor sauer: "Ausbau in Geheimsitzung vereitelt"

Herbert Eder mit Tigerbaby - da war die Welt noch in Ordnung
Herbert Eder mit Tigerbaby - da war die Welt noch in OrdnungBild: Daniel Schaler
Dicke Luft in St. Aegyd (Lilienfeld): Herbert Eder wollte seinen Tierpark erweitern, ein Hotel bauen – darf aber nicht!

Seine weißen Tiger sorgten mehrmals für europaweite Furore. Jetzt möchte Zoodirektor Herbert Eder vom Kameltheater Kernhof in St. Aegyd (Lilienfeld) am liebsten losbrüllen. Denn: Der geplante Ausbau des Tierparks wurde vereitelt.

„Ich wollte vergrößern, ein Hotel bauen. 1,6 Millionen € investieren, zehn neue Arbeitsplätze schaffen. Aber in einer geheimen Abstimmung hat sich die SP dagegen ausgesprochen", sagt Direktor Eder. „Die Roten predigen zwar immer, wir bräuchten mehr Arbeitsplätze und dann das. Dabei war mein Projekt 2016 noch mit 16:3 Stimmen im Gemeinderat befürwortet worden", so Herbert Eder.

In einem offenen Brief an Bürgermeister Rudolf Pfeffer (SP) macht Eder seinem Ärger Luft. Der St. Aegyder Ortschef wehrt sich: „Wir haben 2016 lediglich der Einleitung der Umwidmung zugestimmt, nicht mehr. Und es gab nun mal zahlreiche Bedenken bei den Anrainern wegen Lärm und Gestank mitten im Siedlungsgebiet."

Warum die Abstimmung geheim war? „Aus Furcht, ich muss meine Leute auch schützen", so der Ortschef zu „Heute".

(Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
LilienfeldGood NewsNiederösterreichTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen