Zu dumm für Kinder? Frau bekam jetzt Sohn zurück

Zu dumm für Kinder? Frau bekam jetzt Sohn zurück
Zu dumm für Kinder? Frau bekam jetzt Sohn zurückBild: privat
Große Erleichterung bei Evelin M. aus NÖ: Nachdem ihr ein Gutachten einen Intelligenz-Quotienten von nur 64 attestierte, musste sie ihre Kinder abgeben. Jetzt gab es einen Teilerfolg im Kampf um die beiden Geschwister.
Im Jahr 2016 sorgte der "Heute"-Bericht um die 34-jährige Evelin M. aus NÖ für Aufregung: Sie musste ihren gehandicapten Sohn Ryan in einer Pflegeeinrichtung in Hausmening (Amstetten) unterbringen, weil das Jugendamt sie für die Kindeserziehung nicht geeignet hielt.

Der Grund: Weil Ryan mit Behinderung auf die Welt kam, wurde überprüft, ob die Eltern überhaupt erziehungsfähig seien. Auch ein IQ-Test wurde gemacht. Das Ergebnis: Der Mutter wurde ein Intelligenzquotient von nur 64 attestiert, der Bub wurde ihr abgenommen. Auch die zweitgeborene Tochter wurde bereits wenige Tage nach der Geburt zu Pflegeeltern gebracht.

Neues Gutachten entlastet Mutter

Anwalt Nikolaus Rast kämpfte damals an der Seite der 34-Jährigen, beantragte ein neues Gutachten – mehr dazu hier.

CommentCreated with Sketch.25 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Jetzt der erste Teilerfolg: Laut "Kurier" wurde Evelin M. beim Prozess das Sorgerecht für ihren mittlerweile vierjährigen Ryan wieder zugesprochen. Er lebt jetzt gemeinsam mit der Mutter in Hausmening.

Der nächste Schritt wird sein, auch die Tochter, die nach wie vor bei Pflegeeltern untergebracht ist, nach Hause zu holen. Das große Ziel: Die volle Obsorge für beide Kinder.

(nit)

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichKinderSorgerecht

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema