Zu langsam eingeparkt: Taxler schlägt zu

Goran S. kann nach der Attacke nur mehr humpeln.
Goran S. kann nach der Attacke nur mehr humpeln.Bild: Denise Auer
Weil er nicht schnell genug einparkte, wurde Goran S. (47) von einem Taxifahrer schlimm verprügelt. Vor Gericht gab der 22-Jährige die Tat sogar zu – und erhielt trotzdem keine Strafe.
Zwei Titanplatten und 14 Nägel halten Goran S.' rechten Unterschenkel zusammen: "Ich habe noch immer Schmerzen, ohne Medikamente würde ich es nicht aushalten", meint der 47-Jährige.



Seinen Beruf als Gärtner kann der gebürtige Serbe nicht mehr ausüben. Schuld daran soll die Attacke eines Taxifahrers am 3. Juli 2018 gewesen sein. Goran S. fuhr von der Arbeit heim, in einer Einbahnstraße beim Volkertmarkt (Leopoldstadt) suchte er einen Parkplatz. Einem hinter ihm wartenden

CommentCreated with Sketch.12 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Taxler ging das nicht schnell genug:

"Er hupte und blinkte mich an. Dann stieg er aus. Ich sagte: ‚Hey Bruder, ich suche nur einen Parkplatz!', doch er schlug mir mit der Faust ins Gesicht", erzählt Goran S. Der dreifache Vater fiel nach hinten auf den Asphalt, war bewusstlos. Anschließend prügelte der Taxler noch mit einem stumpfen Gegenstand auf ihn ein.



Vor Gericht gab der Lenker die Attacke zu, meinte aber, dass Goran S. zuerst zugeschlagen hätte. Da auch die Zeugenangaben widersprüchlich waren, fällte der Richter einen Freispruch.

Goran S. versteht die Welt nicht mehr: "Ich will doch nur Gerechtigkeit!" Der 47-Jährige will den Fahrer nun auf Schadenersatz klagen. Zudem hat er Klage gegen ein Spital eingereicht, da er beim Eingipsen schwere Brandwunden erlitten hatte.

Nav-AccountCreated with Sketch. C. Ziechert TimeCreated with Sketch.| Akt:
LeopoldstadtNewsWienAngriffKörperverletzungGericht

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren