Zu laut: Mann bedrohte Bauarbeiter mit Messer

Einem Pensionisten war der Lärm zu laut. Er zückte ein Messer.
Einem Pensionisten war der Lärm zu laut. Er zückte ein Messer.Bild: picturedesk.com, istock

Der Lärm von Stemmarbeiten hat am Montag einen Pensionisten (62) in Enns derart in Rage versetzt, dass er ein Messer zückte und einen Arbeiter bedrohte.

Gegen 9 Uhr begann ein Bauarbeiter in einem Mehrfamilienhaus in Enns (Bez. Linz-Land) mit Renovierungsarbeiten. Das passte einem Nachbarn aber überhaupt nicht.

Der Lärm der Stemmarbeiten dürfte dem Pensionisten den letzten Nerv gekostet haben. Denn der 62-Jährige ging zur Baustelle und zog einfach den Stromstecker.

Das konnte den Bauarbeiter aber nicht aus der Ruhe bringen. Er steckte sein Werkzeug wieder an und setzte seine Arbeit fort. Der Pensionist zog danach einfach noch einmal den Stecker.

Pensionist zückte ein Klappmesser



Als er dann hörte, dass sich der Bauarbeiter mit dem Lift auf den Weg Richtung Steckdose machte, drehte der 62-Jährige völlig durch.

Er zückte ein Klappmesser und wartete damit im Stiegenhaus auf den 19-Jährigen. Sollte der Bauarbeiter noch einmal das Kabel anstecken, würde er ihn aufschlitzen, soll er zu dem geschockten 19-Jährigen gesagt haben.

Die alarmierte Polizei nahm den Pensionisten mit auf die Polizeiinspektion. Auch dort wollte er sich nicht beruhigen, bedrohte sogar die Beamten mit dem Umbringen.





(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Ennio MorriconeGood NewsOberösterreichPolizeiBaustellen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen