Ski-Weltcup

Zu viel Schnee! Super-G von Val di Fassa gestrichen

Der erste Frauen-Super-G von Val di Fassa musste abgesagt werden. Neuschnee-Massen machten eine Durchführung des Rennens unmöglich. 

Sport Heute
Zu viel Schnee! Super-G von Val di Fassa gestrichen
Kein Super-G in Val di Fassa.
Gepa

In der Nacht auf Samstag sind bis zu siebzig Zentimeter an Neuschnee zusammen gekommen. Das machte den ersten von zwei Super-Gs unmöglich. "Mit der Absage hat man rechnen müssen", hatte ÖSV-Frauen-Cheftrainer Roland Assinger erklärt. Das Rennen wurde wegen des ohnehin engen Weltcup-Kalenders ersatzlos gestrichen.

Durch die Absage sollen die Organisatoren nun Zeit bekommen, die Schneemassen aus der Piste bringen zu können. Für Sonntag ist nur noch leichter Niederschlag angesetzt. "Jedes Rennen, das wir nicht machen können, tut weh, aber das Wetter tut, wie es ist", ergänzte der Cheftrainer. 

    Die Schweizerin Lara Gut-Behrami war in dieser Saison nicht zu schlagen. Neben der großen Kristallkugel sicherte sich die Schweizerin den Sieg im Riesentorlauf- und Super-G-Weltcup.
    Die Schweizerin Lara Gut-Behrami war in dieser Saison nicht zu schlagen. Neben der großen Kristallkugel sicherte sich die Schweizerin den Sieg im Riesentorlauf- und Super-G-Weltcup.
    GEPA

    Österreichs Team nützt die Absage für ein Riesentorlauf-Training.

    Noch drei Rennen

    In der Weltcup-Saison stehen noch drei Rennen auf dem Programm: Der Super-G im Fassatal am Sonntag, sowie Rennen in Kvitfjell und beim Saisonfinale in Saalbach. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami führt die Super-G-Wertung mit fünf Punkten Vorsprung auf Österreichs Conny Hütter an, die Italienerin Federica Brignone ist mit 34 Punkten Rückstand Dritte, gefolgt von Stephanie Vnier, die 94 Zähler Rückstand hat. 

    Auf den Punkt gebracht

    • Der Frauen-Super-G von Val di Fassa musste aufgrund von zu viel Neuschnee abgesagt werden, was dazu führte, dass das Rennen ersatzlos gestrichen wurde, um den engen Weltcup-Kalender einzuhalten
    • Die Organisatoren hoffen, die Schneemassen vor den verbleibenden drei Rennen der Saison entfernen zu können, während das österreichische Team die Absage nutzt, um ein Riesentorlauf-Training zu absolvieren
    • Die Schweizerin Lara Gut-Behrami führt die Super-G-Wertung an
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema
    ;