Zug erfasst Familie mit Tempo 180 – Mord?

Symbolbild: Ein Zug nahe Stockholm
Symbolbild: Ein Zug nahe StockholmFrank Fell / robertharding / picturedesk.com
In Schweden wurden ein Erwachsener und zwei Kinder getötet. Sie sollen auf den Gleisen gestanden sein und wurden mit Tempo 180 von einem Zug erfasst.

Gegen 11 Uhr Vormittags wurden die schwedischen Einsatzkräfte zu einem tragischen und doch eher kuriosen Vorfall alarmiert. Mehrere Personen wurden im Süden des Landes von einem Hochgeschwindigkeitszug erfasst.

Doch diese befanden sich nicht im Bahnhof oder in einem Fahrzeug, sondern standen mitten auf den Gleisen auf offener Strecke. Aufgrund dessen ermittelt die Polizei wegen Mordes.

Beziehung

Bei den Todesopfern soll es sich um einen Erwachsenen und zwei Kinder handeln. "Wir können bestätigen, dass eine Beziehung zwischen den Kindern und dem Erwachsenen besteht", so Polizeisprecher Robert Loeffel zur "Göteborgs-Posten".

Die Insassen des Zuges mussten mehrere Stunden im Waggon ausharren, bevor sie mit Bussen ihre Reise fortsetzen konnten. Der Tatort wurde nun großräumig abgesperrt, die weiteren Ermittlungen sind im Gange. Ort des Geschehens ist eine der Hauptverkehrsadern Schwedens, die Route von Malmö nach Stockholm.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
SchwedenZugTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen