Zug erfasste Auto: Tochter und Mutter schwer verletzt

Bei einem unbeschrankten Bahnübergang in Straßwalchen ist am Dienstagabend ein Pkw von einem Zug erfasst worden. Die beiden Frauen im Auto erlitten dabei schwere Verletzungen.
Eine 23-jährige Salzburgerin fuhr mit ihrem Alfa Romeo kurz vor 22.00 Uhr gerade in Richtung des Bahnüberganges Haidach in Straßwalchen. Ihre 49-jährige Mutter saß am Beifahrersitz.

Aus bislang unbekannten Gründen fuhr die junge Autofahrerin trotz blinkender Signalanlage und zwei angebrachte STOP-Schildern auf die Gleise der Braunauer-Bahn.

Ein Zug, der gerade aus Richtung Straßwalchen kam, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und erfasste das Auto. Der Pkw wurde daraufhin in die angrenzende Wiese geschleudert.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mutter aus Wrack geschnitten

Aufgrund der starken Deformierungen am Fahrzeug wurde die Beifahrerin im Auto eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden.

Die 23-Jährige konnte schon vorher aus dem Auto geborgen werden. Mutter und Tochter wurden mit schweren Verletzungen in das UKH Salzburg und das Uniklinikum Salzburg in die Unfallchirurgie gebracht.

Am Zug entstand Sachschaden im Bereich der Front. Die Zugstrecke und auch die Fahrbahn waren für circa eine Stunde für den gesamten Verkehr gesperrt.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgNewsÖsterreichUnfälle/UnglückeVerkehrsunfall