Zug fuhr mit Bub (4), aber ohne Eltern ab

Bange Augenblicke in Schwechat am Montag für Mutter und Vater aus dem Bezirk Wr. Neustadt. Eine S-Bahn fuhr mit einem Vierjährigem, aber ohne Eltern ab.

Chaotische und bange Minuten für Mutter und Vater aus dem Bezirk Wr. Neustadt am Montag in Schwechat (Bezirk Bruck): Die Eltern warteten mit ihrem Sohn am Bahnsteig auf eine S-Bahn Richtung Flughafen. Ein Zug hielt, Passagiere stiegen aus, der Knirps sprang hinein, die Türen gingen zu und der Zug fuhr mit Kind, aber ohne Eltern ab.

Verzweifelt hämmerten Mutter und Vater an die Fensterscheiben der abfahrenden Garnitur, riefen laut, doch der Zugführer dürfte die Schreie der Eltern nicht gehört haben. Via Notruf verständigen die geschockten Eltern ÖBB und Polizei. Währenddessen war bereits eine Frau im Zug auf den Kleinen aufmerksam geworden, rief auch die Polizei und kümmerte sich um den Knirps.

Happy End

Beamte nahmen den Vierjährigen am Flughafen in Empfang, kurz darauf trafen die aufgelösten Eltern ein und konnten ihren unversehrten Liebling wieder in die Arme schließen. Und: Die Exekutive schickte den Sachverhalt an die Staatsanwaltschaft Korneuburg.

Von der ÖBB heißt es dazu: "Es werden alle Beteiligten zum Vorfall befragt. Wir werden alles aufarbeiten und dann analysieren, wir werden selbstverständlich mit der Polizei kooperieren." (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchwechatGood NewsNiederösterreichBahnhof

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen