Zug schleudert Auto 20 Meter weit weg

Ein Pkw mit drei Insassen ist Freitagvormittag auf einem Bahnübergang in Wulkaprodersdorf (Bezirk Eisenstadt Umgebung) von einem Zug erfasst und etwa 20 Meter auf den Parkplatz einer Baufirma geschleudert worden. Bei dem Unfall wurde die 50-jährige Ehefrau des Autolenkers schwer verletzt. Er selbst und eine 40-jährige Mitfahrerin kamen mit leichten Blessuren davon.


Der 53-jährige Unfalllenker hatte das Rotlicht aufgrund der tief stehenden Sonne übersehen. Er war langsam in den Gleisbereich eingefahren. Trotz sofort eingeleiteter Schnellbremsung durch den Lokführer konnte die Kollision nicht mehr verhindert werden.

Im Auto eingeklemmt

Die 50-Jährige war im Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Alle drei Autoinsassen wurden ins Krankenhaus nach Eisenstadt gebracht. Ein Notarztwagen, zwei Rettungsautos sowie die Polizei und die Feuerwehren aus Wulkaprodersdorf und Siegendorf waren im Einsatz.

Motorblock herausgerissen

Einem Augenzeugen zufolge wurde durch die Wucht des Aufpralls sogar der Motorblock aus dem Auto herausgerissen. Der Zug kam erst nach etwa 100 Metern zum Stillstand. Der Schienenverkehr musste für knapp eine Stunde gesperrt werden. Ein bei dem Pkw-Lenker und beim Zugführer durchgeführter Alkomattest verlief negativ.

Erst vor zwei Wochen war bei einem Zugscrash im niederösterreichischen Günselsdorf .
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen