Zugunglück: Johanna Mikl-Leitner vor Ort

Das tragische Zugunglück in Kritzendorf (Tulln) forderte dutzende Verletzte. Landeshauptfrau J.Mikl-Leitner traf noch am Abend an der Unfallstelle ein.

Die traurige Nachricht erreichte uns Freitagabend gegen 18:00 Uhr: zwei Personenzüge stießen in Kritzendorf seitlich gegeneinander und entgleisten. Das Unglück forderte nach ersten Angaben mindestens 2o Verletzte, darunter vier Schwerverletzte.

Im Laufe des Abends traf NÖ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP) am Unfallort ein und informierte sich bei den Einsatzkräften über die Situation. Kritzendorf ist eine Katastralgemeinde ihrer Heimatstadt Klosterneuburg. "Gott sei Dank ist es in Niederösterreich so, dass die Zusammenarbeit auf Zuruf funktioniert. Jede Verletzung und jeder Unfall macht mich betroffen, aber es gibt viel an Zuversicht, weil ich weiß, dass wir in Niederösterreich gut aufgestellt sind", so die Landeshauptfrau. Großer Dank gehe an die Helfer vor Ort und Mitgefühl an die Betroffenen.

Im Einsatz waren, dem Roten Kreuz und der Feuerwehr zufolge, neun Notärzte, 21 Rettungsfahrzeuge, 60 Sanitäter und drei Feuerwehren mit 70 Mann. Auch ein Polizeihubschrauber wurde beordert.

(Ros)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Klosterneuburg 1912Good NewsNiederösterreichZuger Polizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen