Zum Valentinstag gibt's Rokoko-Porno im Museum

Rechtzeitig zum Valentinstag zeigt das Museum of London Schweinigeleien aus dem 18. Jahrhundert. Damen und Herren in Reifröcken und Kniebundhosen tun Obszönes - und wurden dabei in Stein gemeißelt. So pikant kann Geschichte sein.

zeigt das Museum of London Schweinigeleien aus dem 18. Jahrhundert. Damen und Herren in Reifröcken und Kniebundhosen tun Obszönes - und wurden dabei in Stein gemeißelt. So pikant kann Geschichte sein.

Gemeißelt wurden die Fresken schon in Englands georgianischer Zeit (1714-1834), dann thronten sie rund um den Kamin im "Ye Olde Cheshire Cheese"-Pub in Londons Fleet Street. Dort wurden sie, glaubt zumindest der Kurator des Museum of London, je nach Bedarf abgenommen und wieder aufgehängt. War das Publikum an diesem Abend aus amurösen Gründen gekommen, wurde die Porno-Kunst einfach aufgehängt und die Gäste konnten sich inspirieren lassen. War das Publikum züchtig und gottesfürchtig, verschwanden die Fresken in Windeseile wieder.

Schon 1962 wurden die schweinischen Kunstwerke gefunden. Nach einem Feuer stieß man auf die seltenen Kostbarkeiten. Damals war die Zeit aber wohl noch nicht reif. Schockiert ließen die Zuständigen damals die gemeißelte Kunst in dunklen Archiven verschwinden.

Am Valentinstag werden die Fresken endlich zum ersten Mal ausgestellt. Das Museum of London macht eine Sonderausstellung - zugelassen sind nur Gäste über 18! Bei der Ausstellung "Late London: City of Seduction" (Das vergangene London: Stadt der Verführung) können Besucher einen Blick in die Schlafzimmer früherer Zeiten werfen, über Römische Rituale lernen, antike Erotik-Skulpturen und mehr bestaunen.

Museum of London

14. 2. 2014

19-22 Uhr

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen