Warum dieser Transport in der U1 verboten ist

Matratzentransport in der U1.
Matratzentransport in der U1.Leserreporter
Schön langsam scheint in Wien die Normalität einzukehren. Die Öffis werden wieder ausgiebig genutzt – auch für kuriose Transportfahrten. Ein "Heute"-Leserreporter knipste einen Fahrgast, der eine riesige Matratze in der U1 transportiert. 

Ein "Heute"-Leserreporter sichtete am Donnerstag einen Öffi-Fahrgast mit sperrigem Gepäck: eine riesige zusammengerollte Matratze. Das Bild reiht sich in die Kategorie "außergewöhnliche Transporte in den Wiener Linien" ein, wenn auch diesmal alle Fahrgäste auf dem Foto erstmals eine Maske tragen.

Neben Mopeds, Sofas oder Hängematten hat "Heute" in den vergangenen Jahren Bilder von Fahrgästen mit Kühlschränken oder auch mit einem riesigen Maibaum in der U-Bahn erhalten.

Verbot von Transport von sperrigen Gegenständen

Grundsätzlich ist das Transportieren von sperrigen Gegenständen, wie Kühlschränke oder Kästen, allerdings aus Sicherheitsgründen verboten. "Erstens ist die Ladungssicherung hier äußerst problematisch und zweitens könnten dadurch im Ernstfall die Fluchtwege versperrt werden", heißt es seitens der Wiener Linien. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen