Zusammenprall mit Hinteregger: Gegner muss vom Feld

Florian Niederlechner nach dem Zusammenstoß mit Martin Hinteregger.
Florian Niederlechner nach dem Zusammenstoß mit Martin Hinteregger.Imago Images
Martin Hinteregger ist ein besonders harter Knochen. Das hat der ÖFB-Teamverteidiger am Samstagnachmittag neuerlich unter Beweis gestellt. 

Beim Duell seiner Eintracht aus Frankfurt mit dem FC Augsburg (0:0) war der Innenverteidiger in der 13. Minute mit Gegenspieler Florian Niederlechner bei einem Luft-Zweikampf wuchtig mit dem Kopf zusammengestoßen. Beide Spieler waren zu Boden gesackt, hatten sich den Kopf gehalten. 

Hinteregger konnte allerdings schnell wieder aufstehen, nach einer kurzen Behandlungspause die Partie auch fortsetzen. Kein Wunder, gilt der 28-Jährige doch auf dem Platz als beinharter Abwehrspieler, der auch einstecken kann. 

Seinen Gegenspieler hatte es allerdings schlimmer erwischt. Niederlechner wirkte sichtlich benommen, hatte das Spiel nach dem wuchtigen Zusammenprall nicht fortsetzen können. Fredrik Jensen war für den Offensivspieler ins Spiel gekommen. 

In einer nicht immer hochklassigen Partie waren keine Tore gefallen. Jens Petter Hauge verpasste per Abpraller die Führung der Glasner-Elf (38.), auf der Gegenseite setzte Carlos Gruezo einen Heber aus großer Distanz nur knapp drüber (59.). Während Hinteregger durchspielte, kam bei den Augsburgern Michael Gregoritsch in der 72. Minute in die Partie. Frankfurt ist nach dem ersten Punktegewinn 15., Augsburg schob sich auf Rang 17 vor. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Eintracht FrankfurtMartin HintereggerDeutsche Bundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen