Sportmix

Zverev nach Dreisatz-Krimi in Stadthallen-Halbfinale

Alexander Zverev steht im Halbfinale des Tennis-Klassikers in der Wiener Stadthalle, rang den Kanadier Felix Auger-Aliassime in drei Sätzen nieder. 

Heute Redaktion
Teilen
Alexander Zverev
Alexander Zverev
Picturedesk

Der Deutsche hatte den Weltranglisten-Zwölften in 2:05 Stunden mit 6:4, 3:6 und 6:3 aus dem Turnier genommen, damit das Halbfinale beim ATP-500-Turnier erreicht. 

Dort bekommt es der 24-Jährige mit Carlos Alcaraz zu tun. In der ersten Partie des Tages hatte sich der erst 18-jährige spanische Shootingstar nach hart umkämpften 2:40 Stunden gegen den Italiener Matteo Berrettini mit 6:1, 6:7 (2) und 7:6 (5) durchgesetzt. 

Tiafoe gegen Sinner im Halbfinale

Dritter Halbfinalist ist Frances Tiafoe. Der US-Qualifikant nahm nach dem top-gesetzten Stefanos Tsitsipas auch Diego Schwartzman aus dem Turnier, setzte sich in 1:56 Stunden gegen den Argentinier mit 6:4 und 7:6 (6) durch. 

Im zweiten Halbfinale bekommt es der US-Amerikaner nun mit Jannik Sinner zu tun. Der Südtiroler rang im Duell der Top-Talente Casper Ruud aus Norwegen in 1:37 Stunden mit 7:5 und 6:1 durch. 

Zverev ringt Auger-Aliassime nieder

Zverev legte in der Wiener Stadthalle neuerlich einen Blitzstart hin, schaffte das frühe Break zum 2:1 und gab den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Nach 39 Minuten verwertete der Olympiasieger von Tokio seinen ersten Satzball mit einem Ass – 6:4. 

Auger-Aliassime kämpfte sich im zweiten Durchgang allerdings ins Spiel zurück, verwertete die einzige Breakchance im zweiten Durchgang zum 5:3, machte den zweiten Satz mit einem Service-Winner mit 6:3 zu. 

    Tennis-Held Dominic Thiem! Wir zeigen in einer großen Diashow das Leben des rot-weiß-roten Sportstars.
    Tennis-Held Dominic Thiem! Wir zeigen in einer großen Diashow das Leben des rot-weiß-roten Sportstars.
    gepa-pictures.com

    Im dritten Durchgang lieferten sich die beiden Tennis-Stars dann einen echten Schlagabtausch. Zverev nützte im 16 Minuten dauernden sechsten Game seinen sechsten Breakball, holte sich den Aufschlag des Kanadiers zum 4:2. Den Vorsprung gab der 24-Jährige nicht mehr aus der Hand, nützte vor den Augen seiner "Herzdame" Sophia Thomalla seinen zweiten Matchball – 6:3. 

    Alcaraz eliminiert Berrettini

    Im ersten Viertelfinale hatte Alcaraz eine bärenstarke kämpferische Leistung gezeigt. Der 18-jährige Publikumsliebling rang den an Nummer drei gesetzten Berrettini in drei Sätzen nieder. Dabei spielte Alcaraz vor allem im ersten Durchgang groß auf, machte den Satz mit 6:1 zu. Nachdem der Italiener das Tie-Break im zweiten Satz mit 7:2 für sich entschieden hatte, behielt der junge Spanier im dritten Satz Nerven, gewann das Tie-Break im dritten Durchgang mit 7:3. 

    Mehr zum Thema