Höhere Löhne für Aldi-Lkw-Fahrer in England

Aldi erhöht die Stundenlöhne von Lkw-Fahrern. Grund: Fahrermangel.
Aldi erhöht die Stundenlöhne von Lkw-Fahrern. Grund: Fahrermangel.DANIEL LEAL-OLIVAS / AFP / picturedesk.com
Aufgrund des schon länger andauernden Mangels an Lkw-Fahrern erhöht der Handelsriese auf der Insel die Löhne. Auch andere Unternehmen locken mit Boni.

Nach einem BBC-Bericht liegen die Stundenlöhne bei dem Discounter Aldi in England tagsüber nun zwischen 14,15 und 15,34 Pfund bzw. zwischen 16,58 und 17,98 Euro. Fährt man nachts, werden 16,98 bis 18,41 Pfund bzw. 19,90 bis 21,57 Euro pro Stunde ausbezahlt. Eine weitere Lohnerhöhung stehe bevor, so die "Sunday Times". Das Unternehmen wolle so ein Abwerben der Lastwagenfahrern mitten in der von Pandemie und Brexit verursachten Versorgungskrise verhindern.

Allerdings ist Aldi nicht allein mit seinen Bemühungen um die Fahrer: Die Supermarktkette Tesco verspricht einen Bonus von 1.000 Pfund, wenn man noch vor September seinen Angestelltenvertrag unter Dach und Fach bringt. Einzelhandelsunternehmen Morrisons hat ein Trainingsprogramm für Lkw-Fahrer gestartet.

Pandemie nicht Ursache des Problems

Der Branchenverband Road Haulage Association (RHA) schätzt, landesweit würden bis zu 100.000 zusätzliche Fahrer benötigt. Die Pandemie sowie neue die Brexit-Regeln, etwa notwendige Arbeitsvisa für EU-Bürger, hätten den "historischen" Mangel befeuert. 30.000 Lkw-Führerscheinprüfungen hätten im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nicht abgenommen werden können. 

Viele Fahrer mussten sich in letzter Zeit aufgrund des Kontakts mit CoV-Infizierten in Selbstisolation begeben, Supermärkte im ganzen Land hatten mit leeren Regalen zu kämpfen. Schon vor der Pandemie hatten die hohen Fortbildungskosten und vergleichsweise niedrige Bezahlung für Komplikationen verursacht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WirtschaftGroßbritannienBrexitCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen