Zwei 13-Jährige sterben bei Foto-Unfall in den Bergen

Bild: Soccorso Alpino

Zwei 13 Jahre alte Kinder sind im Trentino in Italien ums Leben gekommen. Sie waren mit dem Großvater eines der Burschen zu einer Bergwanderung aufgebrochen. Sie machten sich auf eigene Faust auf den Weg, um Fotos zu machen und dürften dabei abgestürzt sein.

Fabio B. und Federico B. aus dem 558-Seelen-Ort Daone waren mit dem Großvater von Fabio am Mittwoch gegen 17 Uhr zu einer Exkursion in die Dolomiten aufgebrochen, um Fotos zu machen. Geplant war, das sie in einer Almhütte übernachten. Als die Burschen nicht zurückkehrten, machte sich der besorgte Opa gegen 21 Uhr auf den Weg, um sie zu suchen. Er alarmierte auch die Rettungskräfte und die Familie. Stundenlang wurde gesucht, bis der Vater des einen Burschen - er ist bei der Freiwilligen Feuerwehr - schließlich die leblosen Körper der beiden Kinder entdeckte.

Kurz vor Mitternacht hatte der Vater eine böse Vorahnung, wie die italienische Zeitung "La Stampa" schreibt. Er machte sich alleine auf den Weg zu einem der unzugänglichsten Gebiete, in dem sich ein Felsvorsprung befindet. Dort fand er in einer zwanzig Meter tiefen Schlucht die Leichen der Burschen.

Vermutet wird, dass beide von der hereinbrechenden Dunkelheit überrascht wurden. Denn sie kannten die Gegend gut. Möglicherweise rutschten beide aus und stürzten ab. Geprüft wird auch, ob einer abstürzte und der Freund bei dem Versuch, ihn zu retten, ebenfalls in den Tod gerissen wurde.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen