Zwei aggressive Kühe auf der Autobahn erschossen

Symbolbild
SymbolbildBild: iStock
Mehrere freilaufende Rinder waren am Freitagabend auf einer Autobahn in Vorarlberg unterwegs. Die Polizei musste zwei aggressive Kühe erschießen.

Wilde Rinderjagd in Vorarlberg: Gleich mehrere Kühe liefen am Freitagabend in der Nähe von Dornbirn am Grünstreifen der Rheintalautobahn entlang. Die Polizei und der Besitzer der Kühe versuchten, die Situation unter Kontrolle zu bringen.

Doch plötzlich brach eines der Tiere aus und sprang über die Mittelleitschiene auf die Fahrbahn. Die Kuh lief in Richtung Hohenems, erst nach 500 Metern konnte das Tier zunächst wieder am Grünstreifen angehalten werden.

Erschossen

Polizei, Besitzer und ein Helfer wollten das Tier durch eine Öffnung im Zaun treiben, als es aggressiv wurde und auf den Besitzer und einen Helfer zurannte. Mit einem gezielten Schuss tötete ein Polizist das Tier, da es zu gefährlich gewesen sei, wie die Polizei berichtet.

Auch ein zweites Tier musste erschossen werden: Ein Jungrind, das wieder aus der Kontrolle des Besitzers entkam und auf die Autobahn in Richtung Bregenz rannte, wurde ebenfalls getötet.

Menschen wurden beim Gebrauch der Schusswaffen nicht verletzt. (csc)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DornbirnGood NewsVorarlbergAutobahnDietmar KühbauerPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen