Zwei Angriffe auf Wiener Polizisten in der Nacht

Die Polizisten konnten ihren Dienst weiter versehen.
Die Polizisten konnten ihren Dienst weiter versehen.Bild: picturedesk.com/Symbolbild
Gleich zwei Angriffe auf Polizisten in der Nacht auf Samstag in Wien: Erst flogen in der Beingasse die Fäuste, dann trat ein Mann am Währinger Gürtel zu.
Beamte des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus wurden zuerst wegen des Verdachts der Körperverletzung am Freitag kurz vor 22 Uhr in die Beingasse gerufen. Ein 20-jähriger Staatsbürger der russischen Föderation soll einen 23-Jährigen mehrmals geschlagen haben.

Während der Sachverhaltsaufnahme der Polizei versetzte der Tatverdächtige einem Beamten einen Stoß und versuchte auch, den Polizisten zu treten. Der 20-Jährige wurde festgenommen. Der Beamte konnte den Dienst weiter versehen.



Wieder Angriff wenige Stunden später

Im Bereich des Währinger Gürtels wurden Beamte dann um 0:30 Uhr wegen eines Randalierers alarmiert. Die Polizisten konnten einen 19-jährigen österreichischen Staatsbürger anhalten und im Zuge einer Personenkontrolle Cannabis sicherstellen.

CommentCreated with Sketch.15 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Während der Amtshandlung versetzte auch dieser Tatverdächtige einem Beamten einen Fußtritt. Er wurde festgenommen. Der Polizist konnte den Dienst ebenfalls weiter versehen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
Rudolfsheim-FünfhausNewsWienKörperverletzungPolizeieinsatz