Wien

Zwei Brüder eröffnen Lokal "Verde" als Ode an ihre Oma

Die Brüder Dominik und Philipp eröffneten auf der Wallnerstrasse 2 (City) ein Lokal mit italienischer Küche und Cocktails. Sie gedenken so ihrer Oma.

Heute Redaktion
Ober Yordan mit den Lieblinsspeisen der Geschäftsführer Dominik und Philipp Ercin: Pizza und Gnocci
Ober Yordan mit den Lieblinsspeisen der Geschäftsführer Dominik und Philipp Ercin: Pizza und Gnocci
Helmut Graf

Pizza direkt aus dem Holzofen, selbstgemachte vegane Pasta, veganer Pizzateig und Zutaten von kleinen, regionalen Lieferanten – die beiden Brüder Dominik Ercin (30) und Philipp Ercin (26) wissen, was funktioniert. Sie sind in Bars, Restaurant und Clubs aufgewachsen. Doch haben sie bisher mit dem Vater zusammen Lokale aufgebaut, ist das Verde in der Wallnerstraße 2 (Wien-City) nun ein Bruderprojekt.

Ist der Papa stolz? "Ja, er ist stolz. Wir haben das allein gemacht. Aber er hilft uns manchmal mit seinen Kontakten, seiner Erfahrung, seiner Logistik", so Dominik. Neben den italienischen Gerichten ist das Lokal auch begehrt wegen seinem Frühstücksangebot. An den Wochenenden geht es laut Dominik nur noch mit Vorbestellung. Und Frühstück ist nicht gleich Frühstück. Die Frühstückskreationen im Verde verstehen sich als "Erzählungen mediterraner Landschaften, verschmolzen mit Traditionen und Kultur."

Volles Programm täglich ab neun Uhr

Im "Simple"-Frühstück um 6, 50 Euro sind enthalten: Butter, Marmelade, Honig, Öfferl Krustenbrot und eine Handsemmel. Für 14,50 Euro bekommt man dann das volle Programm mit dem Namen "Dominiks Lieblingsfrühstück" – des Betriebsleiters liebstes Frühstück besteht aus zwei Stück Öfferl Krustenbrot, zwei weichen Bio-Eiern, Prosciutto di San Daniele, Kräuteraufstrich, Cherrytomaten, Oliven und Grana. Aber auch Pancake, Müsli mit Joghurt oder Hummus mit Grillgemüse können zum Start in den Tag bestellt werden. 

Die beiden Brüder sind nicht neu in der Gastronomie, aber bildscheu. Überhaupt stehen sie als Personen nicht so gern im Mittelpunkt – in der Gastronomie sind sie mit ihren Lokalen umso sichtbarer: "It‘s amore" auf der Donauinsel und im 1. Bezirk, sowie die "Sansiba"r und das "Café del Sol" auf der Donauinsel gehören zu ihrer Lokalfamilie. Trotz der Liebe zur Pizza sind sie kein italienischer Familenclan, Dominik und Philipp haben einen aramäischen Background.

Das Innendesign haben sie selbst zusammen gestellt und dabei sehr viel Geschmack bewiesen, es ist ein stilvoller Ort mit einer angenehmen Beleuchtung, angenehmer Musik, eleganten Farbakzenten geworden. Ihre (bemerkenswerten) Lampen beispielsweise sind direkt aus Israel importiert, die muss man wirklich gesehen haben.

Am Mittag vier Menüs

Ab 11.30 Uhr gibt es jeweils vier Speisen zur Wahl: Wahlweise Pizza oder Pasta inklusive Suppe oder Salat um 11,50 Euro. Spaghetti Bolognese, Pappardelle All'arrabiata, Gnocchi al Formaggi, Gemüselasagne – Pizza Margherita, Cardinale, Diavolo, Funghi. Ein Tipp ist "Philipps Lieblingsspeise" um 18.50 Euro: Gnocchi, Beiried, Schmelztomaten, Parmesanbutter.

Auch der Bruder hat eine Lieblingsspeise, das ist "Dominiks Lieblingspizza" für 18.50 Euro: Tomaten, Büffelmozzarella, Basilikum, Pinienkerne, weiße Trüffelpaste, geschmorrte Cherrytomaten, Grana, Trüffelöl. Praktisch ist, dass die beiden ihre Lieblingsspeisen jeweils mit ihrem Namen markiert haben, erleichtert die Auswahl auf der großen Karte ( knapp 40 Posten stehen allein an Hauptspeisen zur Wahl) erheblich.

1/3
Gehe zur Galerie
    "Philipps Lieblingsspeise" um 18.50 Euro: Gnocchi, Beiried, Schmelztomaten, Parmesanbutter
    "Philipps Lieblingsspeise" um 18.50 Euro: Gnocchi, Beiried, Schmelztomaten, Parmesanbutter
    Helmut Graf

    Ansprechen wollen die beiden mit ihrem Angebot "die Wiener Stadtklientel, die Büroumgebung und die Nachtszene". Denn auch Cocktails und DJs sind Teil des Konzepts. Auf den 70 Plätzen kann man nachts in dem indirekt beleuchteten Lokal auf grünen Samtsesseln an Hochtischen sitzen und in der loungigen Atmosphäre entspannen. "Die legere, lockere Art, das sind wir".

    Die Brüder haben auch eigene Cocktail-Kreationen auf der Getränke-Karte, die stolze 36 Seiten umfasst und alles enthält, was es für einen gediegenen Rausch braucht. Direkt nebenan planen die beiden ein weiteres Lokal, eine Aperitivo Bar neben der Pizza Bar, "das könnte so werden". Einstweilen ist das Verde beides in einem.

    1/59
    Gehe zur Galerie
      <strong>28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht.</strong> Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. <a data-li-document-ref="120038916" href="https://www.heute.at/s/zu-viel-porno-ex-wegen-onlyfans-in-wien-vor-gericht-120038916">Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.</a>
      28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht. Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.
      Denise Auer