Zwei Frauen als Sklavinnen im Keller

Bild: Fritz Schaler

Die große Liebe vorgespielt - und dann in einem Keller zu Sex gezwungen: Wegen Zuhälterei und Vergewaltigung stand Alois W. (47) in St. Pölten vor Gericht. Ebenso angeklagt: seine Mutter (72).

Die große Liebe vorgespielt – und dann in einem Keller zu Sex gezwungen: Wegen Zuhälterei und Vergewaltigung stand Alois W. (47) in St. Pölten vor Gericht. Ebenso angeklagt: seine Mutter (72).

Im Blitzlichtgewitter traten der Frührentner und die Seniorin Mittwoch vor Richterin Andrea Humer. Dem Duo stets zur Seite: Staranwalt Nikolaus Rast. Sein Mandant, ein Sonderling aus Atzelsdorf (NÖ), soll übers Internet osteuropäische Frauen mit der Aussicht auf Heirat und Job geködert und dann mit Schlägen zum Sex mit fremden Männern gefügig gemacht haben. Dafür hatte er einen Kellerraum eingerichtet.

Die Frau Mama soll als "Puffmutter" geputzt und Buch geführt haben. Die gezeichneten Opfer erschienen nicht vor Gericht – doch Alois W. legte ein umfassendes Geständnis ab. "Aber die kranke Mutter ist unschuldig", stellte Anwalt Rast klar. Ein Urteil wird am Donnerstag erwartet – Alois W. drohen zehn Jahre Haft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen