Zwei Hunde auf Autobahn geworfen - einer überlebte

Der kleine Jack Russel ist Wohlauf.
Der kleine Jack Russel ist Wohlauf.Bild: RSPCA
Bei rund 100 km/h wurden die zwei Vierbeiner aus dem Fenster eines Autos geworfen. Einer wurde von zu vielen Autos getroffen und starb.

Besonders Herzlos agierte ein Hundebesitzer am Sonntag im englischen Watford: Auf einer sechsspurigen Autobahn wurden zwei Hunde aus einem fahrenden Auto geworfen - bei rund 100 km/h.

Einer der beiden wurde direkt von mehreren Autos angefahren und starb auf dem Asphalt. Der zweite, ein Jack Russel, hatte Glück. Ein Lenker reagierte schnell und bremste vor dem Tier ab. Er rief umgehend den Tierschutz an und wartete auf der Autobahn auf die Retter.

Hund nun im Tierheim

Peter Warne, der Tierschützer, der den Jack Russel abholte, meinte gegenüber Metro: "Das was hier passiert ist, ist einfach unglaublich. Die Gefahr, die nicht nur für die Hunde, sondern auch für die anderen Autofahrer bestand, ist ungeheuerlich."

Die Augenzeugen konnten das Auto, aus dem die Vierbeiner geworfen wurden nicht beschreiben. Offenbar war der Schock über das Gesehene einfach zu groß.

Der kleine Jack Russel ist übrigens Wohlauf. Er trug keine Verletzungen davon und wartet nun in einem Tierheim auf neue Besitzer. (slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bank of EnglandGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen