Zwei Lotto-Sechser in Wien, aber nur ein Gewinner

Lotto-Kugeln gestapelt in der Lotto-Ziehungsmaschine in der Wiener Zentrale. Archivbild
Lotto-Kugeln gestapelt in der Lotto-Ziehungsmaschine in der Wiener Zentrale. ArchivbildGEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com (Sym)
Lotto "6 aus 45" feiert diesen Sonntag (5. September) Geburtstag und blickt auf jede Menge Meilensteine und Kuriositäten zurück – auch in Wien.

Die Österreichischen Lotterien feiern mit der Ziehung am kommenden Sonntag, die von Ralph Huber-Blechinger moderiert wird, 35 Jahre Lotto "6 aus 45". Die erste Lotto-Ziehung fand am Sonntag, den 7. September 1986 statt. Danach folgten bisher noch 3.085 weitere Ziehungen.

Dabei wurden 3.125 Sechser erzielt, von denen 1.071 einen Gewinn in Millionenhöhe brachten. Die am öftesten gezogene Zahl war 3, die 456 mal aus dem Trichter rollte. Die seltenste Zahl war 2 mit 367 Ziehungen. Und im Laufe der Lotto-Geschichte hat es dabei viele Highlights bzw. Kuriositäten gegeben.

In der Bundeshauptstadt wurden bislang 728 Sechser erzielt, davon 249 in Millionenhöhe. Der höchste Sechser betrug 9,6 Mio. Euro und wurde im Jahr 2015 erzielt. Die kuriosesten Wiener Ereignisse spielten sich dabei in den Jahren 1996 und 2009 ab.

"Solosechser über Umwege"

In der 9. Runde 1996 gab es wohl zwei Sechser, aber nur einen Gewinner: Ein Wiener spielte zweimal das System 0/07. Von den sieben Zahlen pro Wettschein waren sechs ident. Und genau diese sechs Zahlen wurden gezogen. Ein "Solosechser über Umwege", der dem Gewinner 16 Mio. Schilling (1,16 Mio. Euro) brachte.

Am 26. August 2009 tippte eine Spielteilnehmerin aus Wien zwei Normalscheine mit fünf bzw. sechs Tipps. Drei Tipps waren auf beiden Scheinen ident, darunter auch die glücks-bringende Kombination, was ihr beide Sechser der Runde zu je rund 333.000 Euro bescherte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
WirtschaftÖsterreichWienLottoLottogewinn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen