Zwei Rüpel-Radler zeigten ORF-Star den Mittelfinger

Zwei Radfahrer schossen in der Josefstadt – trotz Stoppschild – über eine Kreuzung. Hanno Settele konnte gerade noch bremsen. Der Dank: Mittelfinger!

Bei den Wahlfahrten chauffierte Hanno Settele Politiker mit einem alten Mercedes durch Österreich. Privat mag es der ORF-Star dezenter, fährt einen Renault Clio Baujahr 2001 – und in ebendiesem echauffierte sich jetzt der TV-Star.

Was war passiert? Mit seinem Stadtflitzer war Settele jetzt – samt Familie – in der Josefstadt in Wien unterwegs. Bei der Kreuzung Zeltgasse/Piaristengasse schossen von links plötzlich zwei Radfahrer daher – trotz Stoppschild. "Wenn ich nicht voll in die Eisen gehe, kracht es", so Settele zu "Heute".

Settele: "Ich 1.000 Kilo Blech, er 70 Kilo Mensch"

Als "Dank" zeigten ihm die Rüpel-Radler den Mittelfinger. "Wieso werde ich beschimpft, wenn ich jemandem einen schweren Unfall erspare? Ich fahre selbst Rad, bin sicher kein Autonarr. Aber manchmal frage ich mich, ob mancher Radler in seiner Eile die Gesetze der Physik vergisst: ich 1.000 Kilo Blech, er 70 Kilo Mensch", wundert sich Settele.

Auf Twitter machte der TV-Reporter seinem Ärger Luft: "2 Radler mit Vollgas. Von links. Stoppschild – who cares? Zeigen mir den Vogel. Ok: Nächstes mal keine Vollnotbremsung mehr. Schau mer mal." (Siehe oben). Und trat damit eine heiße Diskussion los. Auch Wiens "Rad-Papst" Christoph Chorherr (Grüne) schaltete sich ein: "Idioten bleiben Idioten, egal, welches Verkehrsmittel sie nutzen." (ck)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Theater in der JosefstadtGood NewsWiener WohnenVerkehrORF

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen