Unfälle auf A21: Insasse aus Auto geschleudert

Auf der Wiener Außenring-Autobahn (A21) kam es in der Nacht zu zwei schweren Unfällen, die Straße musste zeitweise total gesperrt werden.

Zwischen Hochstraß und Alland (Bezirk Baden) kam es gegen 1.45 Uhr in der Nacht auf Montag zu gleich zwei schweren Unfällen, die Autobahn A 21 musste in der Folge gesperrt werden.

Zuerst verunfallten zwei Transporter, einer davon mit geladenem Tankanhänger. Sie waren in Richtung Wien unterwegs. Der Lenker des Gespanns wurde bei dem Crash aus dem Fahrzeug geschleudert, er landete schwer verletzt auf einer Fahrspur der Gegenrichtung. Kurze Zeit später kam es auch auf der Gegenfahrbahn – rund 100 Meter vor der anderen Unfallstelle – zu einem schweren Crash. Dabei soll ein Lkw auf einen Pkw aufgefahren sein.

Ob der erste Crash den zweiten ausgelöst hat, ist derzeit noch unklar.

Totalsperre

Beide Fahrspuren in Richtung Wien und in Richtung St. Pölten mussten daraufhin gesperrt werden.

Zwei Personen zogen sich bei den Crashs schwere Verletzungen zu, 14 Personen erlitten leichte Blessuren. Die Sanitäter brachten die Verletzten ins Spital in St. Pölten und Baden.

Die Fahrspuren konnten erst gegen 5 Uhr wieder geöffnet werden, der Stau löste sich langsam auf.

Lkw brannte auf der Westautobahn

Ein weiterer schwerer Unfall ereignete sich gegen 4.30 Uhr auf der A1, der Westautobahn. Dort geriet ein Lkw, der Papier geladen hatte, in Brand.

Ein kilometerlanger Stau war die Folge. Das verbrannte Papier musste mit Kränen und Mulden beseitigt werden. Die Feuerwehr Amstetten arbeitet derzeit noch daran, den Lkw zu bergen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
AllandGood NewsNiederösterreichVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen