Zwei Tote bei Tragödie am Aschermittwoch

Schrecklicher Fund in Bad Kreuzen: Am Mittwoch Nachmittag fanden Polizisten einen 52-Jährigen und seine 34-jährige Lebensgefährtin, beide Slowaken, tot in ihrer Wohnung. Der Mann soll psychische Probleme gehabt und schon zuvor versucht haben, sich das Leben zu nehmen.

Ein besorgter Kollege brachte die Polizei auf die Spur. Am Aschermittwoch war die 34-Jährige nicht am Arbeitsplatz erschienen und auch nicht telefonisch zu erreichen, woraufhin der Mitarbeiter Alarm schlug. Eine Polizeistreife fuhr daraufhin zu dem Wohnhaus in Bad Kreuzen. Die Türen waren versperrt und es reagierte niemand auf Läuten und Klopfen.

Fenster aufgehebelt, Leichenfund

Die Polizisten lehnten eine Leiter an die Außenwand und ein Beamter schaute durch die Fenster in die Räumlichkeiten. Im Wohnzimmer sah er eine Person auf dem Fußboden liegen. Daraufhin hebelte der Polizist ein gekipptes Fenster auf und stieg in das Haus ein. Im Wohnzimmer fand er eine männliche und eine weibliche Leiche. Daneben lag eine Schusswaffe.

Der Journalstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Linz hat mündlich die Obduktion der Leichen angeordnet. Erst danach will die Polizei Näheres bekanntgeben. Die "Krone" berichtete unterdessen, der Mann habe schon zuvor versucht, sich das Leben zu nehmen. Er habe sich ein Messer in den Bauch gestoßen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen