Zwei Tote nach Schüssen in türkischem Wahllokal

Während der Kommunalwahl in der Türkei sind im ostanatolischen Malatya am Sonntag zwei Menschen erschossen worden.

Die Nachrichtenagentur DHA berichtet, dass am Sonntag in einem Wahllokal im Bezirk Pötürge zwei rivalisierende Gruppen aneinandergeraten seien. Eine Person habe daraufhin eine Pistole gezogen und zwei Menschen getötet. Der Schütze sei festgenommen worden.

Die beiden Opfer sollen laut Angaben von Temel Karamollaoglu Wahlbeobachter seiner Oppositionspartei Saadet sein. Die beiden hätten gegen eine offene Stimmabgabe protestiert, schrieb der Politiker auf Twitter.

Spannend für Erdogan

In der Türkei finden Kommunalwahlen statt. Rund 57 Millionen Türken sind landesweit dazu aufgerufen, Bürgermeistern und Gemeinderäten ihre Stimmen zu geben. Die Wahlen finden zeitgleich in 81 Provinzen statt. Nach offiziellen Angaben sind landesweit rund 553.000 Sicherheitskräfte im Einsatz.

Die Wahl gilt als ein Stimmungstest für Präsident Recep Tayyip Erdogan und seine islamisch-konservative AKP-Regierung.

(ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
TürkeiGood NewsWeltwocheGewaltSchießereiRecep Tayyip Erdogan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen