Zweifach-Killer stach im Häfen mit Glasscherbe zu

Li.: Johannes O. beim Prozess; re.: das damalige Opfer Rene O.
Li.: Johannes O. beim Prozess; re.: das damalige Opfer Rene O.Bild: privat
Zweifach-Mörder Johannes O. soll im Häfen Stein versucht haben, einen Mithäftling zu töten. Der 35-Jährige stach mit einer Glasscherbe zu.
Zum bereits dritten Mal schlug Johannes O. (35) zu. Am Donnerstagvormittag wurde er im Hochsicherheitstrakt der Justizanstalt Stein (Krems) kurz mit einem anderen Häftling zusammengeschlossen. Die kurze Zeit nutzte der 35-Jährige, nahm eine Glasscherbe (Anm. es handelte sich dabei um einen zurechtgeschnittenen Glassplitter eines Kulis) und fuhr damit dem Mitinsassen in den Hals. Das Opfer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Wie berichtet hatte Johannes O. seine Freundin in Kärnten im Jahr 2010 mit einer Axt erschlagen, wurde verhaftet und verurteilt. Im Jahr 2017 erschlug er mit einem Tischbein im Häfen Karlau (Stmk.) einen Landsmann, Badewannen-Killer Rene O.. Rene O. musste sterben, weil er den Badewannen-Mord bis zuletzt abgestritten hatte ("Heute" berichtete).

Zweifach-Killer Johannes O. kam schließlich auf den berüchtigten „Felsen", also die Justizanstalt Krems-Stein. Und dort griff der hochexplosive Killer gestern zur Glasscherbe.

Ein Beamter dazu: "Die Übergriffe in den Gefängnissen nehmen leider wieder stark zu."

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Krems an der DonauNewsNiederösterreich

CommentCreated with Sketch.Kommentieren