Klimaschutz

Zweites Leben für Bettwäsche

Tchibo und RepaNet schenken der Bettwäsche ein zweites Leben: Kund*innen können bis 11.3. gut erhaltene Bettwäsche in jeder Tchibo-Filiale abgeben.

Irma Basagic
Tchibo und RepaNet testen im Rahmen eines Pilotprojekts die Re-Use Möglichkeiten von Bettwäsche.
Tchibo und RepaNet testen im Rahmen eines Pilotprojekts die Re-Use Möglichkeiten von Bettwäsche.
Foto: Tchibo

ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

Die Entwicklung hin zu einer kreislauforientierten Textilwirtschaft ist das Ziel, das Tchibo und RepaNet in ihrer langjährigen Zusammenarbeit verbindet.

Nach der von Tchibo initiierten RepaNet Plattform sachspenden.at, als wichtige Orientierungshilfe sozialwirtschaftlicher Textilsammler und -verwerter, startet nun ein Pilotprojekt zu Re-Use Möglichkeiten von Bettwäsche. Tchibo unterstützt erstmals bei der Sammlung in den rund 130 Filialen.

Noch bis 11. März 2023 kann gut erhaltene und gewaschene Bettwäsche in jeder Tchibo Filiale abgegeben werden.
Noch bis 11. März 2023 kann gut erhaltene und gewaschene Bettwäsche in jeder Tchibo Filiale abgegeben werden.
Foto: Tchibo

Zwischen 27. Februar und 11. März können Kund*innen ihre gut erhaltene, gewaschene Bettwäsche, unabhängig von Marke und Einkaufsort, in jeder Tchibo Filiale österreichweit abgeben.

Auf die Art haben Tchibo Kund*innen eine praktische sowie sinnstiftende Spendenmöglichkeit und dabei wird hochwertige Sammelware erzielt, die auch bei den sozialwirtschaftlichen Textilsammlern und -verwertern des RepaNet Netzwerks ankommt.

Dort wird die Qualität und die daraus folgenden Re-Use sowie Recyclingmöglichkeiten analysiert. Die Erkenntnisse aus diesem ersten Test bringen uns ein Stück weiter, auf dem Weg Textilkreisläufe zu schließen.

So bleibt die Bettwäsche im Kreislauf:

– Qualitativ hochwertige Ware schafft es im Idealfall zurück in den Textilkreislauf, wird in Second-Hand-Shops stark rabattiert verkauft oder kostenlos an sozial bedürftige Personen abgegeben. Mit den Erlösen des Verkaufs werden nach Kostendeckung gemeinnützige Projekte der Mitgliedsfirmen finanziert.

– Ist die Bettwäsche zu Teilen in einem guten Zustand findet sie durch Textilrecycling ein zweites Leben und dient zur Herstellung von Fasern, Dämmstoffen oder Putztüchern.

– Kaputte oder verunreinigte Bettwäsche wird aussortiert und kommt in den Restmüll zur thermischen Verwertung.

Tchibo und RepaNet testen gemeinsam Re-Use Möglichkeiten für Bettwäsche

Seit 2019 arbeiten Tchibo und RepaNet zusammen. Im Fokus stehen Verbraucher*inneninformationen zum verantwortungsvollen Umgang mit Textilien und die Förderung einer kreislauforientierten und damit ressourcenschonenden Textilwirtschaft.

RepaNet als gemeinnütziger Verein, vernetzt unter anderem soziale Integrationsbetriebe, private Reparaturdienstleister und Abfallwirtschaftseinrichtungen miteinander

Re-Use und Recycling bei Tchibo im Textilbereich

– 2018 wurde erste Kleidung aus recycelten Kunststoffen wie PET-Flaschen, Fischernetzen und Textilabfällen angeboten.
- 2021 war äußerst innovativ: Tchibo Mode aus recyceltem Kaffeesatz und erstmals kommt recycelte Spitze bei Wäsche zum Einsatz.
– Im gleichen Jahr bietet Tchibo erste Loungewear aus REFIBRATM an, eine innovative und nachhaltige Faser aus dem Upcycling von Baumwollstoffresten und zertifiziert nachhaltigem Zellstoff.
– 2022 werden recycelte Merinowolle und recyceltes Kaschmir eingesetzt, und das zu 100% aus verantwortlicher Tierhaltung.
– Der Anteil recycelter, synthetischer Fasern am Gesamtanteil synthetischer Fasern liegt 2022 bei mehr als 50%, bis 2025 sollen es 100% werden.

Über RepaNet:

Das österreichische Re-Use- und Reparaturnetzwerk besteht aktuell aus 44 Mitgliedsorganisationen und engagiert sich eine sparsame und zielgerichtete Verwendung materieller Ressourcen.

Dabei werden benachteiligte Personengruppen unterstützt. Eine übersichtliche Erfassung aller sozialwirtschaftlichen Textilsammler und deren österreichweiten Abgabestellen sind auf sachspenden.at übersichtlich erfasst.

ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

;