Zwölfjähriger (!) brach in Bankfiliale ein

Eine Polizeihundestaffel spürte den Tatverdächtigen auf.
Eine Polizeihundestaffel spürte den Tatverdächtigen auf.Bild: iStock/Symbolbild
Ein erst zwölfjähriger Grazer steht im Verdacht, am Sonntag in eine Bankfiliale im Grazer Bezirk Gries eingebrochen zu haben. Er ist geständig.

Gegen 15 Uhr entsandte die Landesleitzentrale der Polizei aufgrund einer Alarmauslösung in einer Bankfiliale im Grazer Bezirk Gries die Streifen der Polizeiinspektionen Graz-Kärntnerstraße und Graz-Sonderdienste zum Vorfallort. Beide Polizeistreifen führten sofort nach dem Eintreffen am Tatort die Erstmaßnahmen durch.

Die Beamten stellten fest, dass im Foyer der Bank die Glastür zum Schalterbereich zerborsten war. Eine Durchsuchung des Objektes verlief negativ. Anschließend sichteten die Polizisten das vorhandene Videomaterial und konnten dadurch eine Personenbeschreibung des Tatverdächtigen für eine Fahndung erhalten.

Kurze Zeit später hielt eine Polizeidiensthundestreife den Verdächtigen unweit des Tatortes an. Es handelte sich um einen erst zwölfjährigen Buben. Er wurde auf die zuständige Polizeiinspektion überstellt und im Beisein seiner Mutter zum Tatverdacht befragt. Der Zwölfjährige zeigt sich geständig. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sturm GrazGood NewsLPD SteiermarkEinbruchPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen