Menschen im Hotel

27. Juli 2017 14:42; Akt: 27.07.2017 16:24 Print

Sona MacDonald zu Gast im mondänen Grand Hotel

von Hillevi Hofmann - Erfolgsregisseur Werner Sobotka bringt am 28.7. die Musical-Adaption von Vicki Baum‘s „Menschen im Hotel“ mit Sona MacDonald auf die Bühne.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

„Menschen kommen, Menschen gehen. Nie passiert etwas.“

Als letzte Juli-Premiere beim Theaterfest Niederösterreich zeigt die Bühne Baden eine Musical-Adaption von Vicki Baums Erfolgsroman „Menschen im Hotel“ unter der Regie von Musical-Großmeister Werner Sobotka.

Die Story um "Grand Hotel" spielt im "Gatsby-gefärbten" Berlin der Zwanziger Jahre. Eine verzwickt-verwobene Handlung schildert die Schicksale von sieben Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und sich im Laufe von 24 Stunden in besagtem Nobelhotel immer wieder über den Weg laufen.

Gesellschaftssatire mit viel Humor und Rhythmus


Erfolgsregisseur Werner Sobotka hat die genial gestrickte Gesellschaftssatire, bei der es den meisten der Figuren vordergründig um das Glück verheißende schnelle Geld geht, nun mit viel Humor und einem einzigartigen Ensemble auf die Bühne des Stadttheaters Baden gebracht. Das Besondere: man kann sich in (fast) jeder Figur wiedererkennen.


Sona MacDonald schlüpft erneut in die Rolle der Gruschinskaja


In die Rolle der Elsaweta Gruschinskaja, die einst Greta Garbo im gleichnamigen Film unsterblich machte, schlüpft hier die höchst authentische und talentierte Kammerschauspielerin Sona MacDonald, die bereits 2016 im Theater in der Josefstadt in gleichnamigen Stück neben Siegfried Walther, hier von Hannes Muik gespielt, brillierte.


Evita wird zum kessen "Flämmchen"


Bettina Mönch, die kürzlich als Wiener „Evita“ überzeugte, schlüpft in die Rolle der kessen Frieda "Flämmchen" Flamm, die gekonnt unter der Choreographie von Natalie Holtom zu launiger Musik von Charleston über Jazz bis Tango über die Bühne tänzelt.


Werner Sobotka als Garant für Erfolgs-Musicals

"Grand Hotel“ hat eine unglaublich durchkomponierte Musik, die den Geist der Zeit einfängt. Es gibt kaum Dialoge ohne Musik, so wird der Eindruck von Filmmusik vermittelt die sehr schön die Emotionen transportiert“, so Regisseur Werner Sobotka, der sich ausserdem begeistert zeigt, mit "einem so arrivierten, tollen Ensemble arbeiten zu können." Dabei sticht die zweifache Nestroy-Preisträgerin mit wienerisch-amerikanischen Wurzeln sicher am meisten hervor.

Intendant Michael Lakner will junges Publikum nach Baden locken

Der künstlerische Leiter der Bühne Baden, Michael Lakner, möchte mit einer „richtigen Mischung aus populären und unbekannteren Stücken“ das Renommee des Hauses halten und steigern und verstärkt Publikum aus Wien anziehen.
Mit dieser Traumbesetzung dürfte ihm das wohl gelingen.


Mondänes Berlin vor der Weltwirtschaftskrise


Die Uraufführung des Musicals am New Yorker Broadway war mit über 1000 Vorstellungen extremst erfolgreich und riss das Publikum zu wilden Begeisterungsstürmen hin. Man darf also gespannt sein, was Sobotka und sein Ensemble aus dem Stoff ums große, schnelle Geld, gezaubert haben.

Premiere: Freitag, 28. Juli, 19:30; Stadttheater Baden.

Folgetermine:
29. Juli, 6., 10., 12., 20. und 30. August sowie 8. und 9. September jeweils ab 19.30 Uhr bzw. 27. August ab 18 Uhr.


Infos zu Bühne Baden

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.