Countdown läuft ...

07. März 2019 12:23; Akt: 07.03.2019 13:39 Print

Sterben auf Raten: Conchita kurz vor dem Aus

Seit Jahren will Tom Neuwirth seine Kunstfigur Conchita Wurst loswerden. Plant er für den Weltfrauentag (8.3.) die Hinrichtung?

Bildstrecke im Grossformat »
Conchita am Opernball 2019: Die Glatze regte auf - wie alles, was Conchita in ihrem Leben macht. Die verschwundenen Haare sollen ein Hinweis darauf sein, dass Tom Neuwirth seine Conchita "umbringen" will. "Rise Like a Phoenix": 2014 gewann Conchita Wurst mit großer Pose und Feuer den Song Contest für Österreich. 2018 informierte Conchita, dass sie HIV-positiv ist. Sie wollte damit einem Erpressungsversuch aus ihrem persönlichen Umfeld zuvorkommen. Opernball: Very Ladylike war Conchita Wurst in ihrem Kleid von "Tu Felix Austria by Thomas Kirchgrabner". Diese Taille wünscht sich so manch andere Opernball-Besucherin! Leserreporter Judit Jozs traf Conchita Wurst am Weg ins Volkstheater, in einem hübschen Dirndl mit Highheels in beige! "Freundlich mit der Kamera flirten ist ganz ihre Sache. Danke für diesen Schnappschuss!" Conchita im Newsroom von "Heute". 2015 moderierte Conchita neben Arabella Kiesbauer, Mirjam Weichselbraun und Alice Tumler den ESC in Wien. Conchita besuchte die "Heute"-Redaktion Veränderter Look: Inzwischen müssen es nicht immer nur Kleider sein Conchita tauscht öfter Kleid gegen Hose. Auf RTL nahm sie in der "It Takes 2"-Jury Platz. 2017 moderierte Conchita den Life Ball von Gery Keszler. Sexy räkelt sich Conchita a la "American Beauty" für ein Musikvideo in der Wanne Am 12. September 2013 sorgte Conchita Wurst eher unfreiwillig für einen der größten Aufreger in der heimischen Musikszene. Kurz nach ihrer Bestellung als Vertreterin beim Songcontest 2014 brach im Internet ein homophober Shitstorm los. Platz 2 bei Starmania: Damals war Conchita noch Tom Neuwirth Gewinnerin Conchita mit den Moderatoren Nicht der hübscheste aller Gesichtsausdrücke, aber verständlich: Conchita gewinnt den Song Contest Rot - Weiß - Rot war die dominante Farbe in Kopenhagen Sie konnte es selbst kaum fassen

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst kam der internationale Aufstieg in für Österreich ungeahnte Höhen. Mit "Rise like a Phoenix" hat uns Conchita Wurst "den Schas" gewonnen, wie es Song-Contest-Moderator Andi Knoll damals live im TV rausrutschte.

Umfrage
Was glauben Sie, was Conchita ankündigt?
4 %
2 %
0 %
28 %
13 %
53 %
Insgesamt 1546 Teilnehmer

Liebling der Medien - weltweit

Tom Neuwirth, mit extravaganten Roben, langen Haaren und perfektem Make-up, war der Liebling von TV und Society. Er durfte 2015 zu den Golden Globes, über ihn wurde in Talkshows von Amerika bis Anatolien berichtet. Er tingelte zu Gay-Prides, Eröffnungen, Konzerten.

Conchita ist für Tom Neuwirth eine Last

Doch dem Mann hinter der Kunstfigur wurden die aufgeklebten Wimpern schnell langweilig. Schon vor zwei Jahren kündigte er an, Conchita umbringen zu wollen. Erst war ihm der Nachname Wurst, dann wurde ihm auch das Conchita-Image zuwider, er wollte nicht mehr als Frau angesprochen werden und sehnte sich nach seiner wahren Identität als Tom.

T. O. M. steht für "Wahrheit vor Größe"

Am Sonntag schaltete Conchita ihre Instagramseite auf Schwarz und kündigte ein großes Ereignis für den Weltfrauentag (8.3.) an. Die folgenden Tage kam jeden Tag ein neues Posting. Drei davon, T., O. und M. stehen nicht nur für seinen echten Vornamen, sondern auch für Truth Over Magnitude, auf Deutsch "Wahrheit vor Größe".

Conchita "geht der Saft aus"

Das letzte Posting vor der Enthüllung ist von Donnerstag (7.3.): "she's running dry and desperately is calling for resistance here. in no way she can keep this fallen illusion now alive" ("Ihr geht der Saft aus und sie ruft nach Widerstand. Sie kann diese in sich zusammengefallene Illusion keinesfalls am Leben halten").

Was genau am Weltfrauentag passiert, ist nicht klar. Viele hoffen auf einen neuen Song oder auf eine neue Kunstfigur. Nur soviel scheint klar: Conchita geht es an den Kragen.

Für Tom Neuwirth bricht eine schwierige Zeit an. Denn Conchita kennt man weltweit, Neuwirth allerdings kaum. Und - Hand aufs Herz - wie viele Songs kennt man von Conchita außer "Rise Like a Phoenix"? Ihr Bart ist bekannter als ihr gesangliches Portfolio.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lam)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • zimbo am 07.03.2019 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Lautloses Sterben

    und bitte auch keine Wiedergeburt.Bitte, danke.

    einklappen einklappen
  • Terri am 07.03.2019 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chonchita

    Also bitte was soll das tägliche Theater? Dieses Verhalten find ich nicht normal! Gehts mit der Musik nicht mehr muß man sich so wichtig machen! Würde mal zu einem bestimmten Arzt gehen! Das ist doch krank! Der Auftritt am Opernball war peinlich und unpassend!

  • ana_conda am 07.03.2019 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Theatralik

    ....kaum mehr zu überbieten! Ist ja ok, dass er sich als Mann sieht, aber BIIITTEEE OHNE TRALLALLA UND MIMIMI

Die neuesten Leser-Kommentare

  • SOSO am 10.03.2019 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    warum nur auf raten ?

    in diESem fall wäre uns barzahlung bei weitem lieber.

    • IsnetWichtig am 21.03.2019 11:30 Report Diesen Beitrag melden

      ganz genau

      bitte keine ratenzahlung, nur BARES ist WAHRES

    einklappen einklappen
  • DavMes am 09.03.2019 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Naja!

    Er (es) hat gut angefangen und eine Zeit lang hat die Sache noch funktioniert, aber dann ging es immer mehr bergab. Es ist ziemlich sicher, dass nichts Positives nachkommt und dass Tom Neuwirth langsam in Vergessenheit gerät. Auch die Medien werden da nicht mehr lange mitmachen. Das aktuelle Outfit finde ich grässlich. Was will er (es) damit bewirken? Mir sind Schwule egal und im Normalfall sind das keine bösen Menschen. Deshalb sind mir lieber als so mache "Normalos". Weniger "tuntig" wäre mir allerdings lieber.

  • Hausmasta am 07.03.2019 23:55 Report Diesen Beitrag melden

    Er, sie, es

    Wenn das endlich verschwindet, bete ich 3 Vaterunser ( bin Ateist). Das Ding nervt lang genug!!

  • MIRI am 07.03.2019 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    nichts besonderes

    und was bleibt über ? ein ganz normaler schwuler mann der singt wie ein mädchen. also nichts besonderes, da gibts viele.

  • Weber am 07.03.2019 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Rike

    Mein Gott, wie langweilig muss das Leben all dieser Negativkommentarverfasser doch sein. Tom Neuwirth hat niemandem geschadet, er ist ein guter Sänger und sympathischer Mensch. Wem er nicht gefällt, der muss seine Musik nicht hören oder ihm in den Medien folgen.

    • kenne keinen am 08.03.2019 11:36 Report Diesen Beitrag melden

      der dieses schnulli in medien

      'verfolgt'. es ist doch vielmehr so, das ES und ständig mit seinen/ihren eskapaden auf die nerven geht, und als "kunstfigur" auch noch kunstförderungen kassiert hat. aus dem/unserem steuertopf natürlich ! den esc hätte ersiees niemals als normaler schwuler gewonnen, dafür gibts zu viele die auch ganz gut singen können.

    einklappen einklappen