"Trash All The Glam"

08. März 2019 09:08; Akt: 08.03.2019 14:15 Print

Tschüss Conchita – das ist der erste Song von Wurst

von F.Bauer - Eine Woche lang hat Conchita ihre Fans im Netz ganz wuschig gemacht. Jetzt weiß man, wieso.

Bildstrecke im Grossformat »
Conchita am Opernball 2019: Die Glatze regte auf - wie alles, was Conchita in ihrem Leben macht. Die verschwundenen Haare sollen ein Hinweis darauf sein, dass Tom Neuwirth seine Conchita "umbringen" will. "Rise Like a Phoenix": 2014 gewann Conchita Wurst mit großer Pose und Feuer den Song Contest für Österreich. 2018 informierte Conchita, dass sie HIV-positiv ist. Sie wollte damit einem Erpressungsversuch aus ihrem persönlichen Umfeld zuvorkommen. Opernball: Very Ladylike war Conchita Wurst in ihrem Kleid von "Tu Felix Austria by Thomas Kirchgrabner". Diese Taille wünscht sich so manch andere Opernball-Besucherin! Leserreporter Judit Jozs traf Conchita Wurst am Weg ins Volkstheater, in einem hübschen Dirndl mit Highheels in beige! "Freundlich mit der Kamera flirten ist ganz ihre Sache. Danke für diesen Schnappschuss!" Conchita im Newsroom von "Heute". 2015 moderierte Conchita neben Arabella Kiesbauer, Mirjam Weichselbraun und Alice Tumler den ESC in Wien. Conchita besuchte die "Heute"-Redaktion Veränderter Look: Inzwischen müssen es nicht immer nur Kleider sein Conchita tauscht öfter Kleid gegen Hose. Auf RTL nahm sie in der "It Takes 2"-Jury Platz. 2017 moderierte Conchita den Life Ball von Gery Keszler. Sexy räkelt sich Conchita a la "American Beauty" für ein Musikvideo in der Wanne Am 12. September 2013 sorgte Conchita Wurst eher unfreiwillig für einen der größten Aufreger in der heimischen Musikszene. Kurz nach ihrer Bestellung als Vertreterin beim Songcontest 2014 brach im Internet ein homophober Shitstorm los. Platz 2 bei Starmania: Damals war Conchita noch Tom Neuwirth Gewinnerin Conchita mit den Moderatoren Nicht der hübscheste aller Gesichtsausdrücke, aber verständlich: Conchita gewinnt den Song Contest Rot - Weiß - Rot war die dominante Farbe in Kopenhagen Sie konnte es selbst kaum fassen

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Trash All The Glam" heißt der erste Song im neuen Zeitalter, in dem sich Tom Neuwirth fortan nicht mehr Conchita, sondern für sein neues Electro-Projekt nur mehr Wurst nennen wird.

Der Titel feierte am Freitag ebenso wie das dazugehörige Video Premiere. Der schräge, teilweise verstörende Clip in dem sich der Protagonist in einem schwarzen, hautengen Latexanzug zeigt (der Gimp aus Pulp Fiction lässt grüßen), wurde in der U-Bahn-Station Schottenring gedreht.

Der Song selber zeigt Wurst ebenfalls von einer neuen Seite. Mystisch, fast hypnotisch singt sie mit ihrer unverkennbaren Stimme zu einer treibenden Harven-Melodie, die über einen elektronischen Beat gelegt ist.

Klassisches Muster wie Verse - Pre-Chorus - Chorus gibt es hier nicht. Die Nummer ist interessant und auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig. Den ersten Kommentaren der Fans nach zu urteilen kommt der Titel schon mal gut an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • zimbo am 08.03.2019 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wird man den nie los ?

    Keine Steuermittel für es.

    einklappen einklappen
  • FraGeh am 08.03.2019 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wurst

    Bei wem kommt das gut an? Der ist mir Wurst.

  • JanB am 08.03.2019 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine einzige Katastrophe

    Wie krank diese Welt ist zeigt sich einmalmehr in diesem Beitrag...Die Frage ist: Was genau möchte der Hr.Neuwirth mit derartig abstrakten Aufnahmen in die Welt schreien??! Ist es sein eigener Schmerz den er da verarbeitet weil er sich selbst die Frage zu seinem Geschlecht immer noch nicht beantworten konnte?...Was auch immer es ist...es ist nichts was ich gerne sehen möchte....vielmehr fühle ich mich dadurch belästigt....

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • badass am 10.03.2019 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    ..zwangsbeglückung..

    lieber wurst! es gibt sehr,sehr viele menschen,welche dich einfach weder sehen noch hören wollen! es tut mir leid,aber soetwas solltest du auch tolerieren.

  • TantePolly am 09.03.2019 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ein armes Würstel

    welches um Aufmerksamkeit bettelt.

    • G Nug am 10.03.2019 06:57 Report Diesen Beitrag melden

      Wovon sollen die 'Medien' sonst

      leben, als von seltsamen Gestalten, die eigentlich niemanden interessieren zu berichten?

    einklappen einklappen
  • wurst am 09.03.2019 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    ohne conchi

    naja der große knall der veränderung ist ausgeblieben. latex auf rolltreppe und nur mehr wurst. keine wirkliche veränderung. wäre er als thomas neuwirth in männl. kleidung erschienen, hätte man sicher in massen gratuliert. das war leider gar nix!

  • Desert Eagle am 09.03.2019 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Harven?

    Ein Tippfehler oder ein mir unbekannter Musikbegriff?

  • Desert Eagle am 09.03.2019 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hab's mir angesehen.

    Irgendwie nicht das, was ich mir unter Musik vorstelle.