Label verlassen

23. Januar 2019 13:38; Akt: 23.01.2019 13:45 Print

Bushido soll laut Rapper mit Polizei kooperieren

Capital Bra schießt scharf gegen seinen ehemaligen Chef, da er sich wohl mit der Exekutive zusammengetan hat.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Rap-Welt wurde am Dienstagabend ein klein wenig erschüttert. Der Musiker Capital Bra veröffentlichte auf Instagram einen kurzen Clip, in dem er mit Bushido abrechnet.

Das kam jedoch mehr als überraschend, da der Berliner erst am Juli vergangenen Jahres bekannt gab, bei seinem Idol unter Vertrag zu stehen. Nach nicht mal einem Jahr ist nun Schluss.

"Das ist kein Promo-Move", erklärt Capital Bra seinen Fans. Der Grund für seinen Ausstieg, soll die "intensive Zusammenarbeit mit der Polizei" sein. So gibt er an, dass Bushido seine eigenen Leute verraten würde, damit diese ins Gefängnis gehen. "Polizei ist jetzt dein Team!", so Capital Bra.

Angst vor Entführung

Der Grund für Bushidos Zusammenarbeit mit der Exekutive ist jedoch weitgehend bekannt. Auslöser des Ganzen war ein Streit mit dem Clan-Chef Arafat Abou-Chaker. Nach einer jahrelangen Freundschaft zog Bushido plötzlich einen Schlussstrich. Danach soll der Rapper Morddrohungen bekommen haben, die sowohl seine Frau als auch seine Kinder betreffen. Seitdem steht die ganze Familie unter Polizeischutz.

Vergangene Woche klickten schließlich sogar die Handschellen für Arafat Abou-Chaker. Grund: Es besteht der Verdacht, dass er eine Entführung geplant hat. Konkret soll es um die Kinder und Ehefrau von Bushido gehen.

Ob seine Tour wie geplant im April starten soll, ist nun ungewiss. Denn Bushidos Label ist einer der Sponsoren. Am 19. April wäre auch ein Halt im Wiener Gasometer angedacht. Bushido äußerte sich bislang nicht zur Abrechnung seines ehemaligen Schützlings.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.