#metoo

03. Dezember 2018 16:58; Akt: 03.12.2018 17:10 Print

Sexismus: Weihnachtshit aus Radio verbannt

Ein Radiosender zog aufgrund aktueller Debatten die Konsequenzen und strich den Song "Baby, it's cold outside" von der Playlist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn zum ersten Mal "Last Christmas" aus dem Radio erklingt, dann ist für viele offiziell die Vorweihnachtszeit eingeläutet. Von da an steigt die Anzahl der Weihnachtssongs, die abgespielt werden, kontinuierlich. Es folgen Klassiker wie "All I want for Christmas", "Wonderful Dream" und "Santa Claus is coming to town".

Umfrage
Finden Sie den Song sexistisch?
3 %
4 %
2 %
88 %
3 %
Insgesamt 181 Teilnehmer

"Sie sind wirklich aufdringlich"

In den USA müssen die Hörer nun auf einen Weihnachtshit verzichten. Am Wochenende entschied die Programmleitung des Senders "Star 102 Cleveland", dass der Song "Baby, it's cold outside" von nun an nicht mehr gespielt wird. Der Grund: Viele Hörer beschwerten sich, dass der Song sexistisch sei. Auch der Sender beschloss, dass man in Zeiten von #metoo nicht mehr hinter dem Inhalt stehen könnte. Am Sonntag erklärten Jen und Tim, die Moderatoren des Christmas-Senders, das Aus des Liedes.

Der Song wurde im Jahr 1944 komponiert. Der Inhalt: Ein Dialog zwischen Mann und Frau. Nach einem gemeinsamen Abend beschließt die Dame, dass sie lieber nach Hause gehen möchte. Der Mann lässt sie jedoch nicht. Immer wieder überredet er sie, dass sie bleiben solle. So singt sie: "Sie sind wirklich aufdringlich". Er antwortet: "Ich sehe es als opportunistisch". Zwischenzeitlich fragt sie sogar: "Sagen Sie, was ist in dem Getränk?"

"Ihr seid lächerlich"

Zum Schluss gibt die Frau schließlich nach. Sie bleibt. Die Reaktion des Mannes: "Das hat aber viel Überzeugungsarbeit gekostet."

Nun sieht sich der Sender einem Shitstorm ausgesetzt. Hunderte User beschweren sich sowohl auf Facebook als auch auf YouTube, dass der Song aus dem Radio verbannt wurde: "Ihr mit eurem dummen Feminismus. Ihr seid so lächerlich!" Der Sender selbst schweigt bislang über die Welle an Hass, die ihm derzeit entgegen schwappt.

Auch Michael Bublé coverte den Song bereits im Duett mit Idina Menzel. Vor vier Jahren erlangte der Song durch die Neuauflage wieder enorme Aufmerksamkeit.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kannitverstan am 03.12.2018 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Juhu

    Die Gutmenschen gehen auf die Musik los. Als nächstes kommen dann Bilder, Bücher und Filme dran. Woran das wohl liegt.

  • -Yps- am 03.12.2018 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    "Sexismus"

    Sicher, wenn man sonst keine Problem hat.

    einklappen einklappen
  • Chris T am 04.12.2018 00:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Posttraumatisch und abstrus

    Ich habe mir soeben das Video angesehen. Nun glaube ich, dass ich eine depressive Störung meiner Weihnachtsstimmung eingefangen habe. Muss heute wohl auf Schadensersatz verklagen. Zudem plagen mich Selbstmordgedanken. (Ironie off)

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Chris T am 04.12.2018 00:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Posttraumatisch und abstrus

    Ich habe mir soeben das Video angesehen. Nun glaube ich, dass ich eine depressive Störung meiner Weihnachtsstimmung eingefangen habe. Muss heute wohl auf Schadensersatz verklagen. Zudem plagen mich Selbstmordgedanken. (Ironie off)

  • -Yps- am 03.12.2018 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    "Sexismus"

    Sicher, wenn man sonst keine Problem hat.

    • Drakensang am 03.12.2018 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @-Yps-

      Stimmt, die Leute haben anscheinend wirklich keine anderen Sorgen im Schädel!

    einklappen einklappen
  • Kannitverstan am 03.12.2018 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Juhu

    Die Gutmenschen gehen auf die Musik los. Als nächstes kommen dann Bilder, Bücher und Filme dran. Woran das wohl liegt.