Roman-, Game-Adaption

06. September 2018 08:43; Akt: 06.09.2018 11:18 Print

Superman Henry Cavill wird zum Witcher

Die Netflix-Serie hat ihren Hauptdarsteller. Kein Schnauzer, dafür schlohweiße Haare für Cavill.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Kino-Universum von DC ist er als Superman zu sehen, in "Mission: Impossible - Fallout" legte er sich als stolzer Rotzbremsen-Träger mit Tom Cruise an, nun hat sich Henry Cavill eine neue Toprolle unter den Nagel gerissen.

Netflix macht die Buchreihe "The Witcher" des polnischen Schriftstellers Andrzej Sapkowski zur Serie. Weltweit wurden die Fantasy-Werke durch die gleichnamigen Videospiele bekannt. Henry Cavill schlüpft in die Rolle von Geralt von Riva und begibt sich ab 2020 auf Monsterjagd.

Beliebte Videospiele

Die Videospiele rund um den beliebten Hexer zählen zu den erfolgreichsten Games überhaupt. Vor allem der 3. Teil der Reihe mit dem Titel "Wild Hunt" war für den Entwickler CD Project Red ein riesiger Erfolg.

Das Game wurde sowohl von Kritikern als auch den Fans gefeiert und avancierte auf der PlayStation 4 zu einem Mega-Hit. "Wild Hunt" bildete den Abschluss einer Trilogie.

Der Abschied von Geralt von Riva fiel den Fans dabei sichtlich schwer. Umso größer ist nun die Freude, dass die Abenteuer des Hexers in einer TV-Serie auf die große Leinwand zurückkehren.



Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lfd)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.