Berliner Schulleiterin

21. November 2018 06:48; Akt: 21.11.2018 07:39 Print

"Nur eines von 103 Kindern spricht daheim deutsch"

Eine Schuldirektorin aus Neukölln spricht von einer "Arabisierung". Auch in Österreich warnte eine Lehrerin bereits vor einem Integrationsproblem.

Gibt es ein Integrationsproblem an Schulen? (Bild: imago stock & people)

Gibt es ein Integrationsproblem an Schulen? (Bild: imago stock & people)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anfang September erschien das Buch "Kulturkampf im Klassenzimmer" der Wiener Lehrerin Susanne Wiesinger. Damit löste sie eine riesige Diskussion aus. Konkret wollte sie vor einem Integrationsproblem warnen, besonders bei muslimischen Kindern. So schrieb sie, dass die Schüler das Attentat auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo in Paris gefeiert hätten. Auch würde man in manchen Schulen nicht mehr deutsch miteinander sprechen.

Umfrage
Glauben Sie, dass der Islam unsere Schulen verändert?
92 %
2 %
2 %
3 %
1 %
Insgesamt 1548 Teilnehmer

Dieses Problem gibt es offenbar auch in Deutschland. Wie die "Bild" berichtet, klagt nun eine Schulleiterin, dass nur eines von 103 Erstklässlern, die im Sommer auf die Schule kamen, zu Hause deutsch spricht.

Zuerst der Umgang, dann das ABC

Astrid-Sabine Busse (61) ist für eine Schule im Bezirk Neukölln verantwortlich. Sie ist der Meinung: "Wir sind arabisiert!" Eine dritte Generation, die sich integrieren würde, gebe es laut ihr nicht. Die Menschen würden sich immer wieder Ehepartner aus dem früheren Heimatland suchen.

Busse will nun selbst anpacken und nicht mehr auf die Politik warten. An ihrer Schule finden nun wöchentliche 180 Stunden extra für die Sprachbildung statt. Doch die Sprachdefizite seien nicht einmal das größte Problem, meint die Direktorin. Man müsse den Kindern überhaupt zuerst den Umgang miteinander lernen, bevor es überhaupt zum Alphabet kommt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franz am 21.11.2018 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sprach Probleme

    Da haben aber auch die Eltern Mitschuld wenn die Kinder dann kein Deutsch mehr können. Zum Teil sind die Eltern der Kinder auch so stur und meinen ihre Sprache ist wichtiger als Deutsch oder die Eltern können selber kein Deutsch und deshkab sollen ihre Kinder es auch nicht können. Es ist schon eine Schande wenn nur ein österreichisches Kind in der Klasse ist von ca 25 Kindern....

    einklappen einklappen
  • Southpaw am 21.11.2018 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Stieftochter...

    ...ist aus China. Allerdings geht sie in eine Privatschule und da geht es. Trotzdem habe ich meiner Frau und Tochter abgeraten die Österreichische Staatsbürgerschaft anzunehmen und die Chinesische zurück zu geben. Ich sehe in Europa für meine Stieftochter ehrlich gesagt keine Zukunft. Außer man will für andere die Sozialhilfe erarbeiten.

  • Bruno Bär am 21.11.2018 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Null Interesse

    Die wollen sich weder integrieren noch unsere Sprache lernen, sondern in ihrer eigenen Welt gemütlich dahin leben und unser üppiges Sozialsystem ausquetschen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 22.11.2018 16:12 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur Sprache

    Es ist ja nicht nur die Sprache, auch das Benehmen.. Wenn man seine Kinder bis weit nach Mitternacht durch die Wohnung toben lässt, weil einem seine Mitmenschen sch... egal sind... Große Teile der dritten Generation benehmen sich, wie ihre Urgroßväter auf der Ziegenweide... Man lehnt die Kultur des Landes schlicht und einfach ab und exekutiert seine "Traditionen"...

  • Konfusius am 22.11.2018 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Eine irrationale Politik ist das hier

    Wenn man da nicht vom völligen Versagen der Politiker reden kann, wo kann man das dann?

  • newton am 21.11.2018 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Inder Zwergerlgrotte ists noch gemütlich

    Bei der Bemerkung "Auch in Österreich spricht eine Lehrerin bereits von einem Integrationsproblem" glaubt man, man ist ein Zwergerl in der Grottenbahn am Pöstlingberg. "BEREITS"? "EINE LEHRERIN?" ====>"Bereits" insinuiert, in Wien wäre es anders. Wien hat einen erheblich größeren Anteil von Migrationshintergründlern als Berlin, und das "bereits" länger als Berlin. Und nicht eine, vielleicht als Außenseiterin abzustempelnde Lehrerin sieht das Problem ... was heißt ... die Katastrophe, sondern die meisten Lehrkräfte fühlen sich schon als Leerkräfte.

  • Micky Mau am 21.11.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Sarrazin hat scheinbar

    doch recht mit seinen Büchern. Aber die politischen Versager, die das zu verantworten haben, werden ihre Fehler niemals einsehen wollen.

  • Fritz am 21.11.2018 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Ist bei uns nicht anders gehen sie mal auf der Straße da spricht keiner mit den Kindern Deutsch.

    • Aufklärer am 22.11.2018 00:12 Report Diesen Beitrag melden

      Rechte Denkweise ist ein Witz

      Klar die Leute werden auf der Straße Deutsch sprechen,gehts noch? Leben wir hier in einer Diktatur vielleicht? Warum sprechen Österreicher auf Mallorca oder in Thailand auf der Straße Deutsch und nicht die Einheimischen Sprachen?

    • Heike-Marie am 22.11.2018 16:55 Report Diesen Beitrag melden

      Im Urlaub?

      @Aufklärer Oder haben die Österreicher vor in den genannten Ländern Staatsbürger zu werden und Sozialhilfe zu beantragen?

    einklappen einklappen