Bluttat in Kalifornien

08. November 2018 16:33; Akt: 08.11.2018 16:49 Print

Armee-Veteran (28) als Attentäter identifiziert

Ian David Long (28) soll in einer Country-Bar im südkalifornischen Thousand Oaks das Feuer auf Studenten eröffnet haben – mit einer Waffe aus Österreich.

Bildstrecke im Grossformat »
Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen. Mindestens 12 Menschen wurden bei dem Anschlag auf das Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks im Süden Kaliforniens erschossen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem nächtlichen Blutbad im Restaurant "Borderline" in Thousand Oaks, Kalifornien, haben die Ermittler nun den mutmaßlichen Schützen identifizieren können.

Es handelt sich dabei um Ian David Long, einen 28 Jahre alten Veteranen des Marine Corps der US-Streitkräfte. Er soll bereits in der Vergangenheit wegen Kleinigkeiten Kontakt mit der Exekutive gehabt haben. Im April diesen Jahres hätten ihn Polizisten wegen eines Zwischenfall in seinem Haus aufgesucht, wobei er sich im Gespräch irrational verhalten hätte. Ein Kriseninterventionsteam und ein Psychologe hätten ihn nach einem Gespräch aber als gesund erklärt. Weitere Maßnahmen habe es nicht gegeben, da die Umstände keine Festnahme gerechtfertigt hätten, wie Sheriff Geoff Dean aus Ventura County mitteilt.

Tatwaffe stammt aus Österreich

Das Motiv für seine Bluttat konnte bislang noch nicht geklärt werden, der 28-Jährige war einer der Toten, die aus dem Restaurant geborgen wurden. Nach Angaben der Polizei soll er sich bereits vor Eintreffen des Großteils der Einsatzkräfte selbst erschossen haben. Die Waffe, mit denen er um sich geschossen hatte, wurde als Pistole eines österreichischen Herstellers mit Kaliber .45 ACP und erweitertem Magazin identifiziert.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gaston am 08.11.2018 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Waffen aus Österreich

    sind sehr beliebt in den USA. 1 Million Glock werden jährlich dorthin exportiert. Auch in Hollywoodfilmen sieht man sie häufig. Eine Reihe von Vorteilen zeichnen sie aus, wie geringes Gewicht, große Magazinkapazität und die Tatsache, dass sie in Waffendetektoren aufgrund der Plastikelemante im zerlegten Zustand kaum bzw nur sehr schwer erkannt werden können. Bei Gangstern sehr beliebt ist die vollautomatische Militärversion der Pistole welche mit einem langen doppelreihigen 50 Schuss Magazin bestückt auf Dauerfeuer eine beeindruckende Performance (auf Youtube Videos zu betrachten) liefert.

    einklappen einklappen
  • eb am 08.11.2018 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsch beurteilt

    Kriegstrauma offensichtlich,und wieder von einem Psychiater als gesund eingestuft,vielleicht körperlich,aber nicht seelisch.

    einklappen einklappen
  • Bärli am 08.11.2018 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Glock

    JEDE Waffe kann missbraucht werden. Ein schweizer Messer, eine österreichische Glock etc. Das wird in den Vordergrund gestellt. Aber wieviele Menschenleben durch eine Glock gerettet wurden, werden, wieviele Polizisten und sonstige sie zur Gewaltprävention, zum Schutz von Menschen in der Hand haben, wird hier wieder einmal bewusst verschwiegen. Genauso wenn ein Wuschelhund beisst, heist es nur Hund, ist es einer aus der rassistischen Liste, dann heisst es gleich der Kampfhund.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ernst am 08.11.2018 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr kranke Menschen

    laufen in den USA herum, da wundert es keinen das Unschuldige daran glauben müssen. Falsche Einschätzung der Psychiater und schon passieren Dinge wie diese.

  • eb am 08.11.2018 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsch beurteilt

    Kriegstrauma offensichtlich,und wieder von einem Psychiater als gesund eingestuft,vielleicht körperlich,aber nicht seelisch.

    • Kritischer Geist am 09.11.2018 11:44 Report Diesen Beitrag melden

      @eb....

      Seit wann ist aggressives Handeln ein Symptom einer posttraumatischen Belastungsstörung?

    einklappen einklappen
  • Uncle Sam am 08.11.2018 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    interessant wäre zu wissen

    wieviele Opfer jährlich in den USA durch den Einsatz österreichischer Waffen zu beklagen sind, vermute eine zumindest 4 stellige Anzahl

    • Bärli am 08.11.2018 18:42 Report Diesen Beitrag melden

      @ Uncle Sam

      Ich würde gerne wissen, wieviele Opfer in den USA durch den Einsatz österreichischer Waffen VERHINDERT werden. Ich vermute eine 7 Stellige Zahl!

    • myge am 09.11.2018 12:11 Report Diesen Beitrag melden

      @Uncle Sam

      Nicht nur in den USA! Beim IS soll Glock sehr beliebt sein, und in München war Glock doch auch beteiligt. Das amerikanische Märchen besagt, alle bewaffnen, und schon kann Gewalt sofort gestoppt werden. Na ja, wieviel Tote hatten sie dort allein schon in diesem Jahr?

    einklappen einklappen
  • Bärli am 08.11.2018 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Glock

    JEDE Waffe kann missbraucht werden. Ein schweizer Messer, eine österreichische Glock etc. Das wird in den Vordergrund gestellt. Aber wieviele Menschenleben durch eine Glock gerettet wurden, werden, wieviele Polizisten und sonstige sie zur Gewaltprävention, zum Schutz von Menschen in der Hand haben, wird hier wieder einmal bewusst verschwiegen. Genauso wenn ein Wuschelhund beisst, heist es nur Hund, ist es einer aus der rassistischen Liste, dann heisst es gleich der Kampfhund.

    • myge am 09.11.2018 09:10 Report Diesen Beitrag melden

      Irrweg

      Bärli, glaubst du das wirklich? Eine Waffe kann nur missbraucht werden, wenn sie verfügbar ist. Leben retten kann man ohne Waffen, wie Generationen englischer Bobbies bewiesen haben. Waffenschmieden verdienen aber nur am Missbrauch, nicht am friedlichen Miteinander.

    einklappen einklappen
  • Metatron am 08.11.2018 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheit

    Bei dem Schützen, der in einer Country Bar in Thousand Oaks in Kalifornien ein Massaker anrichtete, handelt es sich um den 29-jährigen Ian David Long. Der Veteran des US Marine Corps hatte die Tatwaffe, eine 45-Millimeter-Glock, legal erworben.

    • Mama Renate am 08.11.2018 21:02 Report Diesen Beitrag melden

      45-Millimeter = PAK

      Es handelte sich um .045 ACP. Projektildurchmesser 11,43 mm. Mit 45mm schießen sie auf gepanzerte Fahrzeuge, das Geschütz dazu werden sie nur auf einer Lafette transportieren können.

    einklappen einklappen