Drama in Basel

21. März 2019 15:54; Akt: 21.03.2019 17:22 Print

Frau ersticht Bub (7) auf dem Gehsteig

Ein siebenjähriger Bub ist am Donnerstagnachmittag in Basel auf offener Straße niedergestochen und getötet worden. Eine 75-jährige Frau hat sich nach der Tat gestellt.

Bildstrecke im Grossformat »

Das Kind wurde am St. Galler-Ring beim Gotthelfschulhaus niedergestochen

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 21.03.2019 um ca. 12.45 Uhr wurde am St. Galler-Ring ein 7-jähriger Bub Opfer eines Gewaltverbrechens. Die mutmaßliche Täterin wurde festgenommen.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass sich der 7-jährige Bub nach Schulschluss um ca. 12.30 Uhr auf den Weg nach Hause machte. Er war offensichtlich alleine auf dem Gehsteig unterwegs und wurde plötzlich von einer unbekannten Person niedergestochen und lebensgefährlich verletzt.

Die Klassenlehrerin, die sich ebenfalls auf dem Weg nach Hause befand, entdeckte das schwer verletzte Kind. Sofort wurden die Rettungsdienste alarmiert.

Der Notarzt und die Sanitäter der Rettung Basel-Stadt versuchten über einen längeren Zeitraum hinweg, das Kind zu reanimieren. Dieses wurde anschließend in die Notfallstation des Universitäts-Kinderkrankenhauses eingewiesen und notoperiert. Wenig später erlag der Bub allerdings seinen schweren Verletzungen.

Sofort wurde eine Fahndung eingeleitet. Im Rahmen derselben wurde eine ältere Frau festgestellt, welche sich vom Tatort entfernte. Wenig später stellte sich eine 75-jährige Schweizerin bei der Staatsanwaltschaft und teilte mit, dass sie das Kind angegriffen habe. Die Frau wurde festgenommen.

Der Grund des Angriffs und der Tathergang sind noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei sowie des Instituts für Rechtsmedizin.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (lha)

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SusiD am 21.03.2019 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ruhe in Frieden

    jetzt drehen sogar die alten Menschen schon komplett durch ;(( Die Menschheit degeneriert immer schneller

    einklappen einklappen
  • traurig ich am 21.03.2019 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    rip

    Sind nur mehr wansinnige überall von Jung bis Alt...Einfach schrecklich...

  • Joschi Holaubek am 21.03.2019 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Furchtbar

    Was für eine entswtzliche Tat. Der arme Bub.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Elias Bauer am 24.03.2019 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr traurig

    Sehr Traurig einem kleinen Unschuldigen Jungen das anzutun Natürlich wird man versuchen die alte Schachtel auf Psychisch Krank einzustufen damit sie mit einer milderen Strafe davon kommt

  • Helga Hofer am 24.03.2019 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Problemlösung

    Was läuft in unserer Welt falsch? Ein Mord bleibt ein Mord, egal wie alt das Opfer ist oder welcher Nationalität es angehört. Es gilt Probleme zu lösen, das weiß ich, aber Mord kann nie ein Teil einer Problemlösung sein. Da sind wir alle gefordert.

  • Lil am 23.03.2019 19:01 Report Diesen Beitrag melden

    Manche hier

    haven kein Anstand! Und gleich gehts los mit Vorurteilungen. Schämt euch. Es ist doch egal wo wer begraben wird. Die Eltern haben entschieden. Fakt ist es wurde ein Kind auf offener Straße ermordet! Egal woher das Opfer od der Täter stammt!

  • Ina am 23.03.2019 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    Alle beerdigen die Kinder

    in der alten Heimat. Ich dachte, sie fühlen sich in ihrer neue Heimat so wohl! Kann also nur einen Grund haben ... Leben im Luxus ... zum Null-Tarif.

    • Twinny am 23.03.2019 20:18 Report Diesen Beitrag melden

      Unnötig

      Es geht aber nicht darum sondern ein unschuldiges Kind ist tot !!! Immer dieselbe Leier

    • Lo13 am 23.03.2019 21:13 Report Diesen Beitrag melden

      @ina

      Aso, Sie kennen die Familie persönlich oder wie? Nein, dann belassen Sie Ihre Unzufriedenheit bei sich. Es gibt Menschen die Leben besser als Sie und viele andere. Na und? Dh nicht das diese Personen nicht arbeiten. Ist sehr unpassend von Ihnen und einigen hier. Es wurde ein Kind ermordet! Eltern haben Ihren Sohn beerdigen müssen! Das ist das traurige Thema.

    • mcgyver am 23.03.2019 22:32 Report Diesen Beitrag melden

      Beerdigung?

      Ich verstehe Sie - zum Leben in Saus und Braus sind unsere Länder gefragt, passieren dann solche traurigen Momente, sieht man erst die wahre Gesinnung unserer "Zuwanderer"...

    • Elisabeth am 24.03.2019 12:56 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht das Thema

      Das stimmt nicht. Unlängst wurde ein Kind aus Bosnien hierbegraben. Mein Beileid an die Familie. Ich hoffe die lesen nicht solche respektlose Kommentare. Die haben wohl ganz andere Sorgen jetzt. Ich will nicht in der Situation der Mutter sein, aus Sicht einer Mutter!

    einklappen einklappen
  • Hollabrunner am 23.03.2019 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    Die Vorsehung ist schuld

    Die Frau ist unschuldig, weil dement und besachwaltet. Das Kind ist unschuldig, weil eben ein Kind. Der Vormund ist unschuldig, weil sich solche immer herausreden dürfen. Also bleibt nur mehr die Vorsehung über.