Lkw in Weihnachtsmarkt

30. Juni 2017 18:16; Akt: 30.06.2017 18:36 Print

Berlin-Anschlag, weil Täter nicht ausreisen durfte

Anis Amri fuhr mit einem Lkw in einen Weihnachtsmarkt. Das Motiv? Er durfte nicht zu seinen IS-Freunden reisen.

Anis Amri verübte das Attentät auf einen Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016. (Bild: keine Quellenangabe)

Anis Amri verübte das Attentät auf einen Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016. (Bild: keine Quellenangabe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz im Dezember 2016 starben insgesamt 12 Menschen, Dutzende weitere wurden verletzt.

Der Attentäter, Anis Amri, wurde nach kurzer Flucht an seinem 23. Geburtstag in Italien von Polizisten erschossen. Die Berliner Behörden ermitteln noch immer zu seinen Motiven.

Ausreise gescheitert
Wie der "Spiegel" berichtet, soll eine gescheiterte Ausreise aus Deutschland der Auslöser für das Attentat gewesen sein.

Amri, der sich nach einer kurzen Zeit als Drogendealer plötzlich wieder für Religion interessierte, wollte am 30. Juli 2016, wenige Monate vor dem Terroranschlag, aus Deutschland ausreisen. Die Bundespolizei stoppte den Fernbus in die Schweiz, in dem er saß und sperrte ihn übers Wochenende ein.

Seit Jahren lassen die Sicherheitsbehörden keine islamischen Gefährder mehr in andere Schengen-Staaten ausreisen, deshalb wurde Amri festgehalten.

"Warum muss ich hierbleiben?"
In der Haft prüfte die Polizei sogar, ob man Amri in seine Heimat Tunesien abschieben kann. Das ging aufgrund fehlender Passersatzpapiere nicht - obwohl er doch selbst gehen wollte. "Ich will von mir aus ausreisen. Warum muss ich hierbleiben?", fragte er bei der Einvernahme.

Angst vor dem Gefängnis
Seine Angst war, wegen seiner Drogendelikte ins Gefängnis zu müssen. Nach seiner gescheiterten Ausreise radikalisierte sich Amri noch mehr. Im Oktober schwor er IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi die Treue, seinen IS-Kontakten schrieb er: "Ich will zu Euch."

Statt zu seinen Freunden vom "IS" zu reisen, bekam er von seinem Terror-Mentor ein 143-seitiges Dokument mit dem Titel "Die frohe Botschaft zur Rechtleitung für diejenigen, die Märtyreroperationen durchführen". Darin standen Vorschläge für verschiedene Anschläge. Unter anderem auch: Einen Lkw in eine Menschenmenge steuern. Das tat Amri dann auch.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • g. wisnewski am 30.06.2017 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich,

    immer wieder diese fake-story aufwärmen.

    einklappen einklappen
  • Gerry am 30.06.2017 21:31 Report Diesen Beitrag melden

    weil Täter nicht ausreisen durfte....

    ich habe gehört er hat ein Haar in seiner Wurstsemmel gefunden und daher der Anschlag.....? So ein Blödsinn weil er nicht ausreisen durfte und plötzlich war er in Italien, die Spiegelredakteure waren zu lange in der Sonne.

    einklappen einklappen
  • Philip Z. am 30.06.2017 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Hat man wieder einmal nichts getan? Und sperrt ihn im eigenen Land ein und lassen ihn auch noch frei umananda Laufen? Kan ja nur schief gehen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Peter Lüdin am 01.07.2017 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Zuzug

    Schön blöd, Terroristen noch im Land zu halten und auch noch mit üppigen Sozialhilfegeldern zu finanzieren.

  • krag jö am 30.06.2017 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    Schengen, ein Wintermärchen

    Logisch wäre es gewesen, wenn die Schweiz Amri nicht hätte einreisen lassen. Abe vom Standpunkt Deutschlands aus htte gelten sollen: Je weg-er desto besser.

  • Gerry am 30.06.2017 21:31 Report Diesen Beitrag melden

    weil Täter nicht ausreisen durfte....

    ich habe gehört er hat ein Haar in seiner Wurstsemmel gefunden und daher der Anschlag.....? So ein Blödsinn weil er nicht ausreisen durfte und plötzlich war er in Italien, die Spiegelredakteure waren zu lange in der Sonne.

    • Konrad am 01.07.2017 09:47 Report Diesen Beitrag melden

      Shabeskeer

      Alles Geheimdienstarbeiten, kenne in der Zwischenzeit ihre Methoden, die schaffen es noch das der 3 Weltkrieg ausbricht

    einklappen einklappen
  • krag jörgensen am 30.06.2017 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach!

    So einfach ist die Welt, wenn man selbst einfach gestrickt ist

  • Max am 30.06.2017 20:26 Report Diesen Beitrag melden

    Shabeskeer

    Bei sovielen Opfer gab es jemals ein Begräbnis?

    • Hamlet am 01.07.2017 16:00 Report Diesen Beitrag melden

      Nö !

      Auch keine Toten.

    einklappen einklappen