Krankes Baby

30. Juni 2017 16:46; Akt: 30.06.2017 17:35 Print

Charlies Tod auf nächste Woche verschoben

Die Ärzte wollten Baby Charlie am Freitag sterben lassen. Ein emotionales Video der Eltern stimmte sie doch noch um.

Im Video erzählen Charlies Eltern, dass die Ärzte sie drängen würden. Ihr letzter Wunsch, Charlie zum Sterben mit nachhause nehmen zu dürfen, wurde ihnen verwehrt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit schweren Hirnschäden und fortschreitendem Muskelschwund liegt der zehn Monate alte Charlie Gard im Krankenhaus. Seine Eltern kämpften bis jetzt darum, ihn in den USA einer experimentellen Behandlung unterziehen zu dürfen.

Die Ärzte in seiner Heimat Großbritannien hielten das für eine unwirksame Quälerei und traten dafür ein, ihn in Würde sterben zu lassen. Das Höchstgericht entschied am Dienstag gegen den Willen der Eltern.

Todestag Freitag
Die Ärzte werden also die Geräte, die Charlie am Leben erhalten, abschalten. Obwohl sie im Vorfeld sagten, es gäbe dabei keine Eile und die Eltern dürften Charlie - wenn es dann soweit ist - mit nachhause nehmen, ging es plötzlich ganz schnell.

Am Donnerstag erfuhren die Eltern, dass ihr Baby am Freitag sterben sollte. Mit nachhause nehmen war plötzlich keine Option mehr.


In einem emotionalen Video wandten sich Conny Yates und Chris Gard an die Ärzte und baten sie, ihnen mehr Zeit zum Verabschieden zu geben. Einige Freunde und Familienmitglieder hätten sonst keine Chance, Charlie noch einmal zu sehen.

Dass die Möglichkeit, ihr Baby zuhause sterben zu lassen, plötzlich nicht mehr zur Diskussion stand, bezeichneten die Eltern als "herzlos".

Charlie erlebt noch das Wochenende
Der mediale Aufschrei hat offenbar gewirkt. Wie die "Daily Mail" berichtet, ließen sich die Ärzte erweichen. Sie wollen Charlies Beatmungsmaschine erst nächste Woche abschalten. In den zwei Tagen, die den Eltern noch bleiben, wollen sie noch ganz viele Erinnerungen mit ihrem Charlie sammeln.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(csc)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Silvia S am 30.06.2017 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Das eigene Kind in so einer Situation loslassen zu müssen,ist wohl das Allerschlimmste was einem passieren kann...mein tiefstes Mitgefühl für die Eltern und viel Kraft in der kommenden schweren Zeit!

  • Mimi am 30.06.2017 21:49 Report Diesen Beitrag melden

    Charly mach weiter!

    Ich würde mir wünschen, dass sie den allerliebsten, herzigen Charly noch eine Weile am Leben lassen. Er sieht nicht leidend und krank aus, sondern richtig knuffig. Lieber Gott, lass doch irgend ein Wunder geschehen!!! Lass ihn leben!!!!

  • der realist am 30.06.2017 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    hr

    Keiner von uns kann sich vorstellen welch schwere Schmerzvolle Zeit die Eltern mitmachen.. das eigene Fleisch und Blut gehen lassen zu müssen das sie über alles lieben.. kriege gänsehaut .. bin den Tränen nahe. Viel kraft den Eltern. .

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Calimero am 02.07.2017 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Charlie

    Der Arzt, der anonym bleiben will, sagte dem TV-Sender BBC, sie werde das Kind nicht heilen, aber es vielleicht am Leben halten: "Charlie wird danach vielleicht in der Lage sein, zu interagieren. Zu lächeln. Dinge anzuschauen." Allerdings, gesteht der Arzt, gebe es dafür keine Garantie. Denn seine Nukleosid-Bypass-Therapie wirkt bisher vor allem in Labormäusen. Die noch dazu nicht die genau gleiche Form der Erkrankung haben.

  • Mina am 02.07.2017 00:46 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Schande das jemand anderes darüber entscheidet ob das Kind leben darf oder nicht und die Eltern nichts tun können.... Schande - Geld regiert die Welt!!!! Jetzt muss ein Wunder her!!!! Schade, wirklich schade

  • Sabine am 01.07.2017 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Ja sorry, das gibt es doch nicht bei soviel Reichtum auf der Welt, das sich nicht eine(r) davon ein Herz nimmt und hilft??? Da wird der Tod eines kleinen Menschen geplant und verschoben, wo leben wir den bitte??? Ich habe selber vier Kinder und das jüngste ist beeinträchtigt. Leider habe ich nicht so viel Geld sonst würde ich es sofort überweisen. Ich wünsche euch wirklich von Herzen das noch ein Wunder geschieht!!!!

    • Mina am 02.07.2017 00:47 Report Diesen Beitrag melden

      Hmm

      Das fällt doch eigentlich unter mord, unterlassener Hilfe Leistung u.sterbehilfe oder ? Die "Ärzte" das Gericht und alle die dieses Urteil fällen , sollten eigentlich bestraft werden!!!! Wie du schon sagtest, ein großes Wunder muss her .

    einklappen einklappen
  • na dann am 01.07.2017 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    mitgefühl

    kann -will den artikel nicht lesen ! furchtbar, was die eltern durchmachen !

    • Pussy am 01.07.2017 10:50 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist keine liebe

      Ist das menschlich das Kind leidet hat nichts vom Leben und nur weil die Eltern nicht loslassen können wird das vegetieren verlängert

    einklappen einklappen
  • der realist am 30.06.2017 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    hr

    Keiner von uns kann sich vorstellen welch schwere Schmerzvolle Zeit die Eltern mitmachen.. das eigene Fleisch und Blut gehen lassen zu müssen das sie über alles lieben.. kriege gänsehaut .. bin den Tränen nahe. Viel kraft den Eltern. .