NASA berichtet

18. März 2019 10:26; Akt: 18.03.2019 12:22 Print

Großer Meteor schlug unbemerkt auf der Erde ein

Ein riesiger Meteorit ist laut NASA in der Erdatmosphäre verglüht. Geortet wurde das Objekt erst in letzter Minute.

Vor sechs Jahren explodierte ein Meteor über Tscheljabinsk. (Bild: picturedesk.com)

Vor sechs Jahren explodierte ein Meteor über Tscheljabinsk. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Explosion ereignete sich bereits am 18. Dezember, wurde aber er erst jetzt auf einer wissenschaftlichen Konferenz nahe Houston, Texas, öffentlich bekannt.

Die Explosion war laut BBC die zweitstärkste in den letzten 30 Jahren. Es war der größte Feuerball, seit vor sechs Jahren über der russischen Stadt Tscheljabinsk ein Meteorit verglühte. NASA-Wissenschafter Lindley Johnson erklärte, dass so ein Feuerball höchstens zwei oder drei Mal alle 100 Jahre vorkomme. Laut Johnson zerriss es den Meteoriten in der Nähe der Flugrouten von Nordamerika nach Asien.

Einschlag bei Kamtschatka


Und warum wurde die Explosion im Dezember kaum wahrgenommen? Weil sie sich über dünn besiedeltem Gebiet auf der russischen Halbinsel Kamtschatka in der Beringsee ereignete, schilderte die NASA-Forscherin Kelly Fast.

Zehn Mal so stark wie Hiroshima


Bei der Explosion des Gesteinsbrockens wurde mit 173 Kilotonnen TNT die zehnfache Energie der Atombombe von Hiroshima freigesetzt. Mit einer Geschwindigkeit von 32 Kilometern pro Sekunde düste der Meteorit in die Erdatmosphäre. Der Felsbrocken, der mehrere Meter Durchmesser hatte, explodierte 25,6 Kilometer über der Erdoberfläche. Satelliten des US-Militärs registrierten die Explosion. Daraufhin wurde die NASA informiert.

Die US-Raumfahrtbehörde ist unter anderem damit beauftragt, bis 2020 90 Prozent aller Meteoriten und Asteroiden, die sich in Erdnähe befinden und 140 Meter Durchmesser oder mehr haben, ausfindig zu machen. Diese Geschosse werden von der NASA „Probleme ohne Pass“ genannt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GP)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hypnos am 18.03.2019 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Hallo

    Die Headline widerspricht dem Artikel aufs ärgste. Es war kein Einschlag, da der Meteor in der Atmosphäre verglühte, respektive explodierte. Lehst ihr die Dinge durch bevor ihr sie Online stellt?

    einklappen einklappen
  • Alter Verwalter am 18.03.2019 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Riesig

    kann er nicht gewesen sein, sonst wäre er nicht verglüht.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Alter Verwalter am 18.03.2019 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Riesig

    kann er nicht gewesen sein, sonst wäre er nicht verglüht.

  • Hypnos am 18.03.2019 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Hallo

    Die Headline widerspricht dem Artikel aufs ärgste. Es war kein Einschlag, da der Meteor in der Atmosphäre verglühte, respektive explodierte. Lehst ihr die Dinge durch bevor ihr sie Online stellt?

    • willi am 18.03.2019 13:39 Report Diesen Beitrag melden

      experten ...

      hjup. und "unbemerkt" ist nicht "in letzter minute" ... ... und in wirklichkeit wars ein ganz ein kleiner ... ?

    • franzl am 24.03.2019 09:07 Report Diesen Beitrag melden

      Das wundert mich nicht

      Es gibt noch genug davon im Weltraum ,dazu kommt auch noch der Schrott von Menschenhand der um die Erde kreist.Die Menschen haben es schon geschafft sogar die Umgebung unserer Erde zu vermüllen.

    einklappen einklappen