Prozess in Zwickau

14. Dezember 2017 09:43; Akt: 14.12.2017 11:02 Print

Vater schwängerte
12-jährige Tochter, Baby tot

Der 34-Jährige aus Sachsen vergewaltigte seine 12 Jahre alte Tochter. Sie brachte ein missgebildetes Baby auf die Welt - es starb fünf Tage später.

Der Vater vor Gericht - er streitet alles ab. (Bild: Frank Vacik / BILD)

Der Vater vor Gericht - er streitet alles ab. (Bild: Frank Vacik / BILD)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Selbst erfahrene Juristen sind über diesen Fall geschockt: Am Mittwoch stand in Zwickau (Sachsen, Deutschland) ein 34 Jahre alter Vater vor Gericht, der seine 12-jährige Tochter geschwängert hat. Aus diesem Gewaltverbrechen ging der kleine hervor, die Geburt war am 31. März 2017 - fünf Tage später war er tot.

"Das Kind hatte massive Fehlbildungen und litt an Gendefekten. Sie wussten , dass Sie der Vater sind", sagte Staatsanwältin Cornelia Heiner (39) sichtlich geschockt laut einem Bericht von "bild.de".

Die Vaterschaft wurde durch eine Rechtsmedizinerin überprüft. Schnell war klar, dass der 34-Jährige tatsächlich der Vater ist. "Er ist eindeutig der Erzeuger", so die Biologin.

Doch der Zeitarbeiter aus Crimmitschau (Vater von sechs Kindern) beharrte auf seiner Meinung und widersprach: "Ich habe nicht mit ihr geschlafen, nach der Arbeit habe ich keinen Sinn für Sex", so seine Aussage vor Gericht. Sein Anwalt führt in der Verteidigungsrede für seinen Mandanten aus: "Seine Tochter hat die Befruchtung selbst herbeigeführt", so Verteidiger Uwe Dietrich.

Die inzwischen 13 Jahre alte Tochter zeigt sich bis heute sehr verschlossen. Regelmäßig besucht sie das Grab des kleinen Karl. In der kommenden Woche soll sie aussagen. Ihrem Vater droht eine langjährige Haftstrafe.

"heute.at" wird dann berichten, wie das Urteil lautet.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Adam am 14.12.2017 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    SIE war's!

    "Seine Tochter hat die Befruchtung selbst herbeigeführt", so Verteidiger Uwe Dietrich. Es gibt immer noch Steigerungen, selbst wenn der Mund schon staubtrocken ist, weil einem so oft die Spucke wegbleibt....

  • Bestie am 14.12.2017 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Mit dem wäre ich..

    gern 1h in einem verschlossenen Raum, nur um zu "reden".... Wie kann man seinem Kind sowas antun. Das ist kein Vater, das ist eine elendigliche Bestie... :-(

  • beee am 14.12.2017 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    unverständlich

    a ha 6 Kinder und keine Lust auf Sex?! Das glaubt ihm doch keiner! Das arme Mädchen ist geprägt auf ewig :-/. Hoff er wird eingekastetl auf lebenszeit - er hat noch 5 andere Kinder - vergeht er sich auch an denen?!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • The Black Angel am 18.12.2017 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Mann der mit seiner Tochter schlief

    Es ist furchtbar ! Ich hoffe das er bald die Verurteilung bekommt und am besten zusätzlich eine Operation mit der Beauftragung Penis weg! Damit dieses Charakter loses Schein jede Sekunde hat über seine Tat nachzudenken! Hoffentlich findet das Mädchen außerordentlich gute Unterstützung für ihren weiteren Lebensweg und sehr gute Betreuung für ihre seelischen Wunden!!!

  • Erwin am 14.12.2017 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ob das alles ist was er getan hat?

    Meistens kommen bei solchen Fällen im nachhinein noch mehr Sachen heraus. Wurden eigentlich auch die Partnerin oder Ex-Partnerinnen befragt, ob er sich auffällig zeigte?Ich meine 6 Kinder wird er wohl doch kaum mit einer Frau gehabt haben.

  • me18 am 14.12.2017 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Aussage ist als Straftat zu werten

    Für diese Aussage gehört die Strafe gleich einmal verdoppelt.

  • Roy Munson am 14.12.2017 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich

    ist dieser Fall mehr als schlimm....viel viel schlimmer ist aber der Anwalt, der sich tatsächlich meinen traut, daß das Kind die Befruchtung selbst herbeigeführt hat...und soetwas im Namen der Gerechtigkeit ?????

  • Manni am 14.12.2017 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    eine Bestie!

    Der gehört in die dunkelste Zelle gesperrt und der Schlüssel weggeworfen. Wie kann man seiner eigenen Tochter so etwas antun.

    • Mediziner am 14.12.2017 13:03 Report Diesen Beitrag melden

      Kastration

      Richtigerweise sollte ihm das Geläute entfernt (extrahiert) werden, dann kann er Eunuchi und alles ist gut!

    einklappen einklappen