Terror in Sri Lanka

22. April 2019 15:50; Akt: 25.04.2019 21:09 Print

Mode-Milliardär verliert drei Kinder bei Anschlag

Über 250 Personen sind bei den Anschlägen in Sri Lanka gestorben. Unter den Opfern sind auch drei Kinder des reichsten Mannes Dänemarks.

Bildstrecke im Grossformat »
Aufräumarbeiten nach dem Terror: Sicherheitspersonal überprüft die Kirche St. Sebastian in Negombo. Mindestens 290 Menschen sind tot, weitere 500 verletzt. In Sri Lanka kam es am Ostersonntag zu mehreren Explosionen. In den Sozialen Medien kursieren Bilder aus dem Innern der Kirche St. Sebastian in Batticaloa. Priester bringen sich nach der Explosion in Kochchikade in Sicherheit. Die Detonationen ereigneten sich in mehreren Kirchen und Luxushotels. Verwüstung in der römisch-katholischen St.-Sebastians-Kirche in Negombo. Mindestens 67 Menschen starben beim Anschlag auf die römisch-katholische Kirche. Im Luxushotel Shangri-La in Colombo detonierte ebenfalls ein Sprengsatz. Die Zionskirche in Batticaloa, rund 280 Kilometer östlich der Hauptstadt Colombo, wurde ebenfalls zu einem Schauplatz des Terrors. Die ersten sechs Explosionen fanden innerhalb einer Stunde statt. Später ereignete sich noch eine siebte und eine achte Detonation. In Orugodawatta, einem Vorort im Norden der Hauptstadt Colombo, riss ein Selbstmordattentäter nach Polizeiangaben drei Polizisten mit in den Tod. Entsetzen und Trauer im ganzen Land. Die Opferzahl steigt laufend. Auch mehrere Ausländer wurden getötet. Sieben Personen wurden verhaftet. Die Regierung spricht von einer koordinierten Aktion mit dem Ziel, "Tod und Chaos" über das Land zu bringen. Österreich hat seine Reisehinweise für Sri Lanka nach den Anschlägen angepasst. Die Behörden verhängten eine Ausgangs- und eine Social-Media-Sperre im Land. Die Nachrichtenagentur AFP berichtete am Dienstag (23. April), dass sich die Organisation IS zu den Terror-Anschlägen bekennt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Mode-Milliardär Anders Holch Povslen und seine Frau haben durch die Anschläge drei ihrer vier Kinder verloren. Dies berichtet das dänische Portal "Ekstra Bladet" unter Berufung auf den Sprecher des reichsten Mannes in Dänemark.

Die Familie verbrachte die Ostertage in Sri Lanka. Erst vor wenigen Tagen hat die Tochter des Paares, Alma Storm Holch Povlsen, ein Urlaubsfoto auf ihrem Instagram-Profil gepostet.

Laut Forbes besitzt der Milliardär ein Vermögen von rund 7,5 Milliarden Dollar. Polvsen ist Eigentümer der Kleiderkette Bestseller, zu der unter anderem Vero Moda und Jack&Jones gehören.


Bestseller-CEO Anders Holch Povlsen und Ehefrau Anne. Archivbild, 2018. (Bild: Ritzau Scanpix/Jonas Olufson via Reuters)

Bei den Anschlägen auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka waren am Ostersonntag mindestens 290 Menschen getötet und rund 500 weitere verletzt worden. Die Regierung machte die einheimische Islamistengruppe NTJ verantwortlich.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(kat)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sic! am 22.04.2019 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Unmoralisch

    Jedes Leben ist wertvoll, ein jeder Vater oder Mutter der hier jemanden verloren hat trauert natürlich. Aber gleich 3 seiner Kinder zu verlieren... Wer hier schreibt, das gewisse ev. zufrieden sind.., das ist unmoralisch, verwerflich und aus tiefstem Herzen abzulehnen...

  • Wm am 22.04.2019 21:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Jetzt im Gleichklang wir haben keine Angst vor den Terroristen, ich schon und meide jedes Islamland

    einklappen einklappen
  • Georg am 22.04.2019 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Informiert

    Sein Sohn hat überlebt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Wien am 23.04.2019 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Mr

    Die christen werden immer terrorisiert werden wenn sie nicht bald anfangen sich zu wehren, man muss den koran lesen um zu wissen das es keinen anderen Ausweg gibt! Kämpfen oder langsam ausgelöscht werden....

  • Bettina am 23.04.2019 06:41 Report Diesen Beitrag melden

    Milliarden

    Nun, mit einige Milliarden Euro, ich weiss schon was ich tun würde, wenn meine Kinder so sterben. Will ich aber hier nicht schreiben.

  • Ein Gast am 22.04.2019 23:46 Report Diesen Beitrag melden

    Religionsverbot

    Religionen müssten generell verboten werden, da sie viel unheil mit sich bringen und die Menschen untereinander die Brüderlichkeit rauben

  • Wm am 22.04.2019 21:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Jetzt im Gleichklang wir haben keine Angst vor den Terroristen, ich schon und meide jedes Islamland

    • eb am 22.04.2019 22:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wm

      In Sri Lanka gibt's aber nur 10% Islamisten .

    einklappen einklappen
  • Sic! am 22.04.2019 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Unmoralisch

    Jedes Leben ist wertvoll, ein jeder Vater oder Mutter der hier jemanden verloren hat trauert natürlich. Aber gleich 3 seiner Kinder zu verlieren... Wer hier schreibt, das gewisse ev. zufrieden sind.., das ist unmoralisch, verwerflich und aus tiefstem Herzen abzulehnen...